Zur Liste

Doka-Ziehen in Dachwig

Der Doka-Club Dachwig feierte am vergangenen Wochenende sein 11. VW-Bus-Festival. Wie schon in den Jahren zuvor wurde den Bus-Freunden vor Ort einiges geboten. Insgesamt 76 Fahrzeuge plus Tagesgäste waren vor Ort, die weiteste Anreise nahmen Bulli-Freunde aus der Schweiz auf sich: Sie fuhren sage und schreibe 588 Kilometer.

 ©Doka-Club Dachwig e.V.

Belohnt wurden sie und alle anderen Angereisten mit Live-Musik der Band „Smack Down“, sowie einen Auftritt durch die Line Dancers Dachwig. Abgerundet wurde das Ganze durch Getränke und Speisen zu familienfreundlichen Preisen.

Das älteste Fahrzeug auf dem Platz war ein VW „Fridolin“ (Original Typ147) aus dem Jahre 1974. Einen privaten Teilemarkt, auf dem alte Bulli-Ersatzteile angeboten wurden, gab es natürlich auch. Kinder hatten Spaß auf der Hüpfburg und konnten sich im extra aufgestellten Planschbecken oder im fahrbaren Pool abkühlen.

Besucher, Clubmitglieder und Kinder konnten beim traditionellen Doka-Ziehen ihre Kräfte messen. Für den schönsten Bus, die weiteste Anreise und das älteste Fahrzeug, sowie für die Gewinner des Doka-Ziehens gab es, durch den Club selbstgestaltete, Pokale.

 ©Doka-Club Dachwig e.V.

Ein weiteres Highlight war Waldfee Franzi - sie zauberte mit einer Kettensäge eine T2-Doka aus einem Baumstamm – diese konnte dann am Samstagabend ersteigert werden.

Die Gäste hatten Samstag Vormittag die Möglichkeit, mit einem Borgward Cabrio die Fahner Landbrennerei zu besuchen und dort verköstigt zu werden – die teilnehmenden Gäste waren begeistert.

Doka-Club Dachwig e.V.