Zur Liste

Ein alter T1 rollt für neue Reifen

Mit einem aufwändig restaurierten VW T1-Bulli aus den 1950er Jahren feiert das Familienunternehmen Reifen Stiebling seinen neunzigsten Geburtstag. Jetzt rollt der Bulli von Filiale zu Filiale und wirbt so für Qualität, Firmentreue und Tradition. Und zieht viele Besucher an.

Christian (re.) und Alexander Stiebling mit Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda am Steuer des T1.

 ©Stiebling

Mit einem aufwändig restaurierten VW T1-Bulli aus den 1950er Jahren feiert das Familienunternehmen Reifen Stiebling seinen neunzigsten Geburtstag. Jetzt rollt der Bulli von Filiale zu Filiale und wirbt so für Qualität, Firmentreue und Tradition. Und zieht viele Besucher an.

Hernes „Erster Bürger“ durfte als „Erster“ ans Steuer: Oberbürgermeister Dr. Frank Dudda startete am Donnerstag, 9. Mai, den von Grund auf restaurierten VW T1-Bulli, den „Reifen Stiebling“ im Jahr des 90. Geburtstages zu allen zwölf Filialen schickt.

Ein altes Foto als Grundlage

Das mittlerweile in 3. Generation geführte Familienunternehmen „Reifen Stiebling“ steht für Tradition und Moderne. Wo früher ein VW T1-Bulli fuhr, werden heute E-Scooter und Elektrofahrzeuge eingesetzt. Genau diese Balance steht während des 90-jährigen Firmenjubiläums im Fokus. Beim Durchstöbern von Fotos aus alten Tagen fanden Geschäftsführer Christian und sein Sohn Alexander Stiebling das Bild eines VW T1-Bullis, der in den 1950er-Jahren für das Unternehmen im Einsatz war.

Schnell wurde klar, dass dieser Kastenwagen im Rahmen des Jubiläums eine entscheidende Rolle spielen soll. „Doch wir wollten nicht nur auf alte Fotos und Erinnerungen zurückgreifen, sondern die Vergangenheit wieder lebendig machen. Und genau dies haben wir in monatelanger Arbeit umgesetzt“, so Alexander Stiebling (27), Marketingleiter im Familienunternehmen.

Aufbereitung in Niedersachsen

In Kooperation mit „Dem Raana sein VW-Shop“, einem Unternehmen im Städtedreieck Hannover-Braunschweig-Wolfsburg, entdeckte „Reifen Stiebling“ einen VW T1-Bulli, Baujahr 1965, dessen fast nacktes Chassis bis zur Fahrtauglichkeit aufgebaut wurde. Die Restaurierung des Bullis erfolgte Eins-zu-Eins nach dem Vorbild des originalen „Reifen Stiebling“-Servicewagens aus den 1950er Jahren: Lackierung, Reifen, Innenausstattung, alles sollte genau so sein wie damals. Auch der originale Schriftzug des Firmengründers Alfred Stiebling sen. aus dem Jahre 1929 durfte nicht fehlen.

Das „Schätzchen, in das ich mich sofort verliebt habe“, so Christian Stiebling (61), wird das ganze Jahr über für eine Roadshow quer durch das Ruhrgebiet eingesetzt.

In den kommenden Wochen werden alle zwölf Filialen des Unternehmens mit dem angefahren und Kunden besucht. Am Steuer des Oldtimers sitzen dann Christian und Alexander Stiebling oder ihre Außendienstmitarbeiter, die zudem zahlreichen Give-Aways und Präsente im Bulli gelagert haben.

 

 ©Jakob Studnar

Mittelpunkt der Werbekampagne

Der Oldtimer, Mittelpunkt der Kampagne zum 90. Firmengeburtstag, ist als Symbol auch auf sämtlichen Werbemitteln zu finden. So hat es der Bulli bereits auf ein exklusiv für alle etwa 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens angefertigtes Jubiläums-T-Shirt geschafft. Doch auch auf Schlüsselanhängern, in sämtlichen Werbeanzeigen und während einer großen Kundenaktion Ende des Jahres wird der „Bulli mit Profil“ immer wieder zu sehen sein.

So auch dieser Tage, als drei A-Jugend-Spieler des TuS Haltern von Christoph Metzelder (links) den vom Bundesverband der Reifehändler und Vulkaniseure ausgelobten Ausbildungs-Award übernahmen. Die Firma ist mit dem Verband eine Kooperation eingegangen und hat alle drei Kicker ausgebildet.

Weitere Informationen:

www.reifen-stiebling.de, www.reifen-stiebling.de/90-jahre-reifen-stiebling, www.facebook.com/ReifenStiebling

 

von Ernst Bauer