Zur Liste

Ein Bulli für die Fußball-EM 2008

Das Dresdner Tuning-Team EastSideStylerz hat einen T1 aus brasilianischer Produktion für die Fußball-Europameisterschaft 2008 umgebaut. Begleitet wird die Aktion vom TV-Magazin Galileo (ProSieben). EastSideStylerz-Mastermind Andy Füllborn hat uns die Hintergründe erklärt.

Bild: www.eastsidestylerz.de

Was ist das EastSideStylerz-Team?

Die EastSideStylerz sind ein Zusammenschluss von Leuten aus der Dresdner Tuning-Szene. Das Team besteht aus Torsten Koch und Rico Wengler von der Tuning-Werkstatt Car-Art, dem Airbrush-Designer Marko Moschner von Spektacolor und mir (u.a. XS-CarNight) sowie zehn anderen, darunter zum Beispiel Sattler und Lackierer.

Worin bestehen eure wichtigsten Aktivitäten?

Neben unserem normalen Tagesgeschäft organisieren wir zweimal pro Jahr die XS-CarNight in der Messe Dresden. Die XS-CarNight ist die größte Tuning-Party Europas und feiert am 7. Juni 2008 ihr zehnjähriges Jubiläum.

www.eastsidestylerz.de

Wie seid ihr auf die Idee gekommen, einen Bulli für die Fußball-Europameisterschaft (7.-29. Juni 2008) umzubauen?

Das Konzept liegt schon seit Mitte 2007 in unserer Schublade. Wir wollten mit der Kombination aus Fußball, Oldtimern und Tuning so viele wie Menschen wie möglich auf uns aufmerksam machen.

Mit welchem Ausgangsmaterial arbeitet ihr?

Basis ist ein T1 Brasil (34 PS, Bj. 1971 mit der Technik der 50er Jahre). Dieses Modell wurde bis Anfang der 70er Jahre noch in Brasilien produziert. Ein weiterer T1 dient als Ersatzteilquelle.

Foto: www.eastsidestylerz.de

Worin bestehen eure wichtigsten Tuning-Maßnahmen?

Der Bulli hat jetzt 70 PS und den Wert eines Mittelklassewagens. Wir haben ihn um 60 Zentimeter verlängert und ihm 18-Zoll-Chromräder verpasst. Hinzu kam eine Vierfarb-Lackierung einschließlich Airbrush-Arbeiten. Der Innenraum wurde mit Leder, Marmorfußboden und Fußbodenheizung ausgestattet. Die sechs Recaro-Sitze haben wir mit Original-Trikots der deutschen Fußball-Nationalmannschaft aus verschiedenen Epochen bezogen. Auch für den Multimedia-Spaß ist mit acht TV-Bildschirmen gesorgt.

Foto: www.eastsidestylerz.de

Wann wollt ihr das Fahrzeug der Öffentlichkeit präsentieren?

Der Bulli ist in der zweiten Maiwoche fertig geworden. Wir besuchen damit jetzt mehrere Nationalspieler bei ihren Bundesliga-Vereinen und lassen uns das Fahrzeug von ihnen signieren.

Am 28. Mai 2008 soll der EM-Bulli dann bei einer Sondersendung des TV-Magazins Galileo auf ProSieben vorgestellt werden. Anschließend wollen wir ihn bei der XS-CarNight am 7. Juni 2008 in der Messe Dresden zeigen.

Foto: www.eastsidestylerz.de

Wie funktioniert eure Zusammenarbeit mit dem TV-Magazin Galileo?

Da wir bereits einige Sendungen mit ProSieben gemacht haben, besteht ein sehr gutes Verhältnis zur Galileo-Redaktion. Wir schlagen uns gegenseitig verschiedene Konzepte vor und wenn wir auf einen Nenner kommen, wird ein TV-Beitrag daraus.

Für unsere EM-Bulli-Idee gab es von der Redaktion sofort positives Feedback. Bei der Umsetzung haben wir freie Hand. Seit Ende März 2008 begleitet Galileo unsere Arbeiten am EM-Bulli mindestens zweimal pro Woche mit einem Kamerateam.

Neben ProSieben habt ihr weitere Kooperationspartner. Was ist deren Rolle beim EM-Bulli-Projekt?

Ohne Großsponsoren wäre das EM-Bulli-Projekt für uns nicht machbar. Deshalb freuen wir uns, dass uns mehrere Premium-Partner zur Seite stehen. Dazu zählen unter anderen Continental, Alpine und Recaro.

Was soll im Anschluss aus dem EM-Bulli werden?

Der EM-Bulli wird bei der Sondersendung des TV-Magazins Galileo auf ProSieben am 28. Mai 2008 in der Zeit von 19.10 bis 20.15 Uhr live enthüllt. Jeder Zuschauer hat die Möglichkeit, über eine Telefonhotline an einer Verlosung teilzunehmen und den EM-Bulli zu gewinnen.

Andy, wir danken Dir für das Gespräch.

von Gerhard Mauerer