Zur Liste

Eine besonders lange Weihnachtszeit

Ulrich Rust ist T4-Fahrer und einer der Gewinner unseres Adventskalender-Gewinnspiels. Hier erzählt er von sich und seinem T4 (Karmann-Cheetah-Aufbau) - und wie es dazu kam, dass die Weihnachtszeit 2012/ 2013 bei ihm zuhause besonders lange währte.

Ulrich Rust und sein T4 am Fährhafen von Dünkirchen

Liebe Bulli-Freunde,

mein Name ist Ulrich Rust, ich bin 43, Lokführer, und ich habe beim Adventskalender-Gewinnspiel von VW-Bulli.de ein Werkzeugset für Kraftfahrzeuge von PFERD gewonnen.

Der Gewinn war ein toller Abschluss einer langen Weihnachtszeit. Für mich und meine Frau beginnt diese eigentlich mit dem 1. Advent. Doch die Supermärkte starten die besinnliche Zeit ja bekanntlich schon im September.

So geschah es, dass wir nach der Heimkehr von unserem Großbritannien-Urlaub mit Sonne, Strand und Meer, auf Glühwein, Stollen und Weihnachtsmänner in den Supermarkt-Regalen stießen.

Wir waren mit unserm T4 (Karmann-Cheetah-Aufbau) zunächst in Cornwall unterwegs und reisten von dort weiter zum Bus-Fest in Malvern.

Bei gar nicht so englischem Wetter (durchweg 30°C und Sonne) war es für uns ein fantastisches Event.

Die Eindrücke, die Menschen und ganz besonders die Bulllis werden wir ganz sicher nicht mehr vergessen, und für die Zukunft planen wir einen weiteren Besuch dort. Die Faszination Bulli wird auf diesem Festival absolut zelebriert.

Wir, meine Frau und ich sind Bulli-Fans und hätten am liebsten aus jeder Bauserie einen. Leider erlaubt unser Budget das nicht.

Der Cheetah ist unser zweiter T4. Den ersten, einen California-Hochaufbau mit „Nase“, haben wir Anfang letzten Jahres schweren Herzens verkauft.

Im Betonzeitalter ist es schon schwierig genug, den Kopf in den Sand zu stecken. Aber noch schwieriger ist es, mit dem Klappspaten in den Beton ein Loch für die Notdurft zu graben (meine Frau wollte eine Toilette, die ich inzwischen auch zu schätzen weiß).

Dass unser T4 ein vollwertiges Wohnmobil ist, schätzen wir sehr. Dabei ist er relativ kompakt und komfortabel. Wir nutzen unser Auto gerne für Kurztrips, Besichtigungstouren zu Schlössern, Klöster und Kathedralen und natürlich für die jährlichen Urlaubsreisen. Daher sollte er nicht größer sein.

Wenn es für uns bezahlbar wäre, würden wir noch „kleiner“ unterwegs sein. Unser Favorit ist der Fischer Team Exclusive. Doch unser Herz hängt sehr am Cheetah. Ob wir ihn abgeben würden, kann ich nicht sagen. Schließlich ist er ein Familienmitglied und hat uns immer sicher und gut an das Urlaubsziel gebracht.

Trotzdem beobachte ich auch die Entwicklung bei Westfalia. Wenn der Club Joker mal gebraucht auf dem Markt ist, wäre der interessant.

Doch zurück zur verlängerten Weihnachtszeit 2012/ 2013: Um über die schwere Zeit der Wintersaison ohne T4 zu kommen, haben wir an unseren Weihnachtsbaum zu den Kugeln noch Spielzeug-Bullis gehängt. Dafür habe ich die Autos liebevoll angebohrt und mit Aufhängern bestückt. Damit könnt Ihr sehen, ich kann etwas mit Werkzeug anfangen, der Gewinn passt also bestens zu mir.

Meine Frau mahnte Mitte Januar die Beseitigung des Weihnachtsbaumes an. Es gäbe ja keine Weihnachtsgeschenke mehr. Doch sie sollte sich täuschen. Ich hatte gerade die E-Mail mit der Gewinnbenachrichtigung von VW-Bulli.de bekommen. Also durfte unser Bulli-Weihnachtsbaum noch bis zum Eintreffen des letzten Weihnachtsgeschenkes stehen bleiben.

Und somit ist erst jetzt die diesmal besonders LANGE Weihnachtszeit beendet.

An dieser Stelle möchte ich mich nun herzlich für das Werkzeug bedanken und wünsche allen eine schöne Bulli-Saison 2013 und immer eine gute Fahrt.

Vielleicht sieht man sich unterwegs.

Viele Grüße, Ulrich Rust

Ulrich Rust / Gerhard Mauerer