Zur Liste

Foren-Moderator Markus Schumacher

Markus Schumacher moderiert unter dem Nickname "Grisu" den T2-Bereich im Forum von VW-Bulli.de. Er fährt seit 1990 VW Bus. Acht Jahre lang war ein zum Wohnmobil ausgebauter und mit aller nötigen Technik ausgerüsteter T4 der treue Begleiter des 39-jährigen Sozialarbeiters, seit 2010 reist er im "Karmann Colorado" auf T4-Basis. Weiterer Bestandteil seines "Fuhrparks" ist ein T2 Feuerwehr-Bulli.

Markus in seinem T2

Erworben hatte ich meinen letzten, selbst ausgebauten T4 im Jahr 2002 als Re-Import in der Version "Kombi LR ohne Fenster hinten" und baute ihn in den folgenden zwei Jahren zum Wohnmobil um.

Das Fahrzeug war bereits mein dritter selbst ausgebauter VW Bus. So konnte ich Erfahrungen, die ich mit den Vorgängermodellen gesammelt hatte, in den Ausbau einbringen. In der Zwischenzeit entstand auch noch ein T3-Camper als "Auftragsarbeit".

Der weitgehend isolierte Bulli verfügte über ein Reimo-Hochdach und ein Sitzbanksystem der Firma "Campmobil Schwerin". Alle Möbel und Einbauten sowie der Hochdachaufbau erfolgten in Eigenregie. 

Der neue T4 Karmann Colorado

Die Wohnausstattung bestand aus Gaskocher, Spüle, 40-Liter-Kühlschrank, Zweitbatterie mit Ladegerät, 230 V-Anlage, Gasstandheizung, innenliegenden Tanks für Frisch- und Abwasser (je 40 l), 2 x 5 kg Gas, Sanitärraum mit Kassetten-Toilette und Klappwaschbecken, Heckstauraum für Campingmöbel, Heckträger für Fahrräder, Dachträger für zwei Kajaks.

Der Bus hat inzwischen eine neue Heimat gefunden und ist gerade dabei, aus seinen neuen Besitzern VW-Bus-Fans zu machen.

Um unsere Unabhängigkeit und – zugegeben – auch den Komfort im Urlaub noch etwas zu steigern, haben meine Freundin Kerstin und ich uns in diesem Jahr zur Anschaffung eines gebrauchten "Karmann Colorado" auf dem Fahrgestell des T4 TDI entschieden. Im Alltag fahre ich jetzt einen VW Caddy, den ich "Bulli light" getauft habe.

Auf den Straßen Norwegens sind meine Busse schon fast heimisch, aber auch Slowenien, Frankreich, die Niederlande oder Österreich wurden von Kerstin und mir im VW Bus bereist. Seit einigen Jahren sind wir im Bulli außerdem Stammgäste im Thüringischen Oberhof, wo der Bus auf dem Wohnmobil-Stellplatz wartet, während wir den Biathlon-Weltcup besuchen oder selber Skilanglauf betreiben.

Der "alte" T4

Auch für diverse andere sportliche Aktivitäten dient uns der Bulli als Stützpunkt. Heck- und Dachträger bieten Platz zur Mitnahme von Fahrrädern und Kajaks. Dass außerdem so gut wie immer die Wanderstiefel zur Urlaubsausrüstung gehören, sei nur am Rande erwähnt.

Bei den verschiedensten Anlässen bietet uns der Bus immer ein gemachtes Bett und eine wetterfeste Behausung. Egal ob bei einem Musikfestival oder einfach nur nach einer auswärtigen Hochzeitsfeier.

Mit dem T4 in Norwegen

Aus meiner Begeisterung für den T4, von der sich zunächst meine Freundin anstecken lassen hat, ist im Laufe der Zeit auch in meinem Bekanntenkreis eine wahre "Bus-Welle" entstanden. Immer wieder lassen sich Freunde von dem Konzept und den vielen Nutzungsmöglichkeiten des Bullis in den Bann ziehen und schafften sich selbst ein Exemplar an.

Daraus ist mittlerweile ein kleiner Bulli-Club geworden, der sich "IG-Bulli-Rhein-Ruhr" nennt und stolze 35 Mitglieder mit insgesamt 21 Bussen zählt. Ein weiteres Wachstum ist nicht ausgeschlossen. Unser Bulli-Club verabredet sich seit 2005 regelmäßig mindestens einmal im Jahr zu einer gemeinsamen Camping-Ausfahrt und trifft sich alle zwei Monate zum Bulli-Stammtisch.

Die T2-Feuerwehr mit Namen "Grisu"

Meinen großen Traum, einen zweiten Bus als Oldtimer zu besitzen, konnte ich mir im Dezember 2006 erfüllen. Nach längerer Suche nach einem passenden Fahrzeug fand ich durch einen Zufall ein T2 Feuerwehrauto einer kleinen Wehr im Hunsrück. Zu meinem Glück befand sich der Wagen in einem tadellosen Zustand und bei einer Laufleistung von nur 9.736 Kilometern in 33 Jahren Lebensdauer stand mein Kaufentschluss schnell fest.

Der rote "Grisu" ist als Oldtimer zugelassen und wird von mir gehegt und gepflegt. Zurzeit statte ich ihn nach und nach wieder mit Feuerwehrbeladung aus. Tragkraftspritze, Steckleitern und diverse Schläuche sind bereits neu verlastet. 

Bulli-Treffen besuche ich seit 1995 regelmäßig. Vor allem die Treffen des VW-Bus-Club Koblenz haben meinen Bulli-Enthusiasmus immer weiter wachsen lassen.

In den letzten Jahren waren meine beiden Bullis bei verschiedenen Bustreffen im In- und Ausland zu finden. Ein Höhepunkt war natürlich das Internationale VW-Bus-Treffen 2007 in Hannover, wo mein Oldtimer beim Wettbewerb sogar als "originalster Bus" nominiert wurde. Viel Spaß und Freu(n)de haben wir aber auch bei den vielen anderen Veranstaltungen in den letzten Jahren gefunden!

Text und Fotos: Markus Schumacher

Markus Schuhmacher