Zur Liste

Friede, Freude, Lechtaler Bullitreffen - der Bericht

Zum ersten Mal fand von 8. bis 9. Juli das Lechtaler Bullitreffen statt. Es war sofort ein großer Erfolg, mit fast 200 Bullis, tollem Wetter und Programm. Ludmila Lins berichtet für VW-Bulli.de.

 ©Bernhard Warter

Hallo Bullifreunde!

Am 8. Juli um 9.00 Uhr ging das 1. Lechtaler Bullitreffen los - und rechtzeitig zum Start waren schon viele Fahrzeuge da. Die Besucher wurden mit strahlendem Sonnenschein und dem breiten Lächeln der Bullishow Crew empfangen.

Der Ablauf bei der Ankunft war folgender: Check Point, dann weiter zur Akkreditierung. Dort erhielten die Besucher alle nötigen Unterlagen für das Treffen, wie Eintrittskarten für die Sehenswürdigkeiten, Gutscheine für Bulli-Zubehör, kühle Getränke u.v.m.

Nach der Akkreditierung ging es weiter zum professionellen Foto-Shooting mit dem eigenen Bulli, das erste Highlight des Treffens. Die Teilnehmer freuten sich und einige waren auch sehr kreativ.

 

 ©Ludmila Lins

Schließlich – nach der „Schweiger Schleife“ – bekamen die Besucher einen Platz zugewiesen, um ihren Bulli oder Käfer zu präsentieren. Es lief wie am Schnürchen! Die kurzen Wartezeiten waren willkommene Pausen, um sich
umzuschauen und kurze Gespräche mit umgebenden Bullianer zu führen.

Rund 200 Bullis sind angereist, sowie auch etliche Käfer und viele Zuschauer. T1, T2, T3, T4, T5 und T6, alle Modelle waren vor Ort und ließen den VW-Kult mal ordentlich hochleben. Die ganze Historie des Bullis, zusammen an einem so wundervollen Platz wie der Naturparkregion Reutte zu sehen, hat bei allen Anwesenden einen bleibenden Eindruck hinterlassen.


Der Platz war voller Freude und viele der Teilnehmer kannten sich bereits von anderen Treffen. Es gab Weißwurstfrühstück, sowie auch Kaffee und kühle Getränke für alle, inklusive. Es wurde viel gestaunt, gelacht, kennengelernt, fotografiert und das Hochgefühl war jedem ins Gesicht geschrieben.

 ©Bernhard Warter

Um 13.00 Uhr wurden dann alle auf die bald beginnende Ausfahrt aufmerksam gemacht und es herrschte Aufbruchsstimmung.

Die Ausfahrt führte von Reutte entlang des Lechs – der letzte Wildfluss Europas – ins vordere Lechtal. Unberührte Natur, tiefe Schluchten, blühende Bergwiesen, winzig kleine Dörfer in fantastischer Lage und natürlich die vielen Bullis sorgten für einzigartige Schnappschüsse fürs Reisealbum.

Während der Ausfahrt – von Berwang Richtung Bichlbach - eröffnete sich auch ein grandioser Blick auf die Zugspitze. Gleich im Anschluss auch auf die Ehrenberger Burgenwelt und die Highline 179, mit 406 m die längste Fußgängerhängebrücke der Welt. Und genau hier war auch der nächste Halt der Ausfahrt.

 ©Bernhard Warter

Für die Bullitreffen-Besucher war der Eintritt natürlich inklusive und so nahmen viele das Angebot an.

Nach einer 30 minütigen Wanderung erreicht man die imposante Burg Ehrenberg. Von dort aus, kann man den schwindelerregenden Marsch über die Highline 179 starten. Die sich hier eröffnende Aussicht ist einfach grandios - unbestritten - und die vielen bunten VW-Busse und Käfer unten am Parkplatz, schmückten den Platz zusätzlich auf die Art, die das Herz eines Bulli-Lovers bestimmt auf Hochtouren bringt.

Luftgekühlt von der frischen Höhenluft, ging es wieder hinunter und die Ausfahrt führte weiter zum karibik-blauen Plansee, wo auch die Afterparty am Campingplatz Seespitz stattfand.

Viele gingen zum See schwimmen, andere versammelten sich am Campingplatz, tranken das eine oder andere Bier und starteten die Party.

 ©Florian Scherl

Es duftete schon herrlich aus dem Smoker, was die Besucher mächtig anzog. Als das Buffet eröffnet wurde – es gab Köstliches vom Rind, Kalb, Lamm und Schwein - bildete sich ratzfatz eine Riesenschlange. Das erste Viertel wird wohl trocken zum Zelt gekommen sein, als der Regen einsetzte. Sanft fing er an, sodass jeder noch seine Portion im halbtrockenen Zustand erhalten konnte.

Eines hat der Regen am Abend gewiss geschafft, nämlich alle Besucher im Zelt zu versammeln. Tja, eben das perfekte Party-Tuning. Eng zusammengeballt wurden neue Freundschaften geschlossen, über Bullis und die darin vorgenommenen Änderungen gesprochen und zur Live Musik getanzt

Die Teilnehmer glühten vor Freude und so konnte der Regen, der Stimmung nichts anhaben, so ganz nach dem Motto „I’m dancing in the rain, the sun’s in my heart“.

 ©Ludmila Lins

Eines ist sicher, die Band – VeitClub - hat mit der Musikauswahl genau ins Schwarze getroffen und jeden bis zum Schluss begeistert.

Ein Teilnehmer, der sich als „Opa Jürgen“ vorstellte, meinte: „Ich fahre seit 18 Jahren auf Bullitreffen, doch das hier, das ist das schönste“.

Am Sonntag, 9. Juli, ging es dann für die meisten schon früh zum Autohaus Schweiger – The Bullishow, zum TAG DER OFFENEN TÜR. Busse wurden erneut bewundert, die Crew war vor Ort versammelt und beantwortete viele Fragen der Besucher zu den verschiedenen Modellen und Ausstattungen.

Die am Vortag ausgeteilten Gutscheine wurden eingelöst, Zubehör und Accessoires mit nach Hause genommen, die den Besuchern nicht nur als Souvenir und Erinnerung an das tolle Wochenende dienen, sondern auch viel Freude schenken werden.

Danach sind einige nach Hause gefahren, andere kehrten zum Campingplatz Seespitz zurück, um noch weitere Tage in der Region auszukosten. Doch eines haben alle gesagt: „Es war ein tolles Event. Nächstes Jahr kommen wir wieder!“

von Gerhard Mauerer