Zur Liste

Geschlossene Gesellschaft - Bulli-Treffen in Corona-Zeiten

Wie die Veranstalter von Bulli-Treffen mit der Corona-Krise umgehen. Hoffen auf das nächste Jahr und auf treue Besucher.

Bild aus 2019: My home is my castle...

 ©Schwarzwälder Busfreunde

So leer wie am vergangenen Wochenende war der wohl schönste Campingplatz im Südschwarzwald noch nie. Normalerweise hätte man rund um Kirchzarten vor den Toren Freiburgs Dutzende schöner alter Bullis fahren sehen und schon auf der A 81 in Richtung Bodensee vermutet, dass hier irgendwo ein Nest sein muss. So aber fiel das sorgsam vom 3. bis 5. April geplante 17. Schwarzwälder VW-Bus-Treffen sozusagen ins Wasser, obwohl herrlichstes Freizeitwetter und ideale Temperaturen die ideale Kulisse bildeten. Immerhin musste vergangenes Jahr zeitweise noch auf Glühwein zurückgegriffen werden.

Schon frühzeitig hatte ATBRalf1, einer der Macher bei den Schwarzwälder Busfreunden, per Rundmail um Verständnis gebeten: „Leider müssen wir aufgrund der aktuellen Lage rund um das Corona-Virus Sars-CoV-2 unser diesjähriges Treffen absagen. In enger Absprache mit dem Campingplatz und unter Beobachtung der Entwicklung der letzten Tage und Wochen haben wir aus unserer Sicht keine andere Wahl. Die Politik und die Gesundheitsämter in Baden-Württemberg empfehlen einen Verzicht auf Veranstaltungen mit mehr als 200 Teilnehmern. Stellenweise gehen die Empfehlungen weiter und empfehlen alle Gruppenveranstaltungen abzusagen. Die ersten Arbeitgeber unserer Team-Mitglieder empfehlen oder verlangen, auf Besuche größerer Veranstaltungen zu verzichten und ergreifen weitere, sicher sinnvolle, Vorsorgemaßnahmen.

Wir können und möchten daher weder das Team noch unsere Besucher einem gesundheitlichen Risiko aussetzen. Nach Einschätzung der Behörden und letztlich auch nach unserer Einschätzung wäre unser Treffen aber ein solches Risiko. Wir wünschen Euch dennoch einen schönen Saisonstart mit Euren VW-Bussen und bedauern, dass wir ihn in diesem Jahr nicht mitgestalten können."

Auch die Campingplatzbetreiber Ines und Jens Ziegler informierten direkt auf ihrer Homepage: „Liebe Gäste, aufgrund der beispiellosen Beeinträchtigungen durch den Corona-Virus und der Verordnung des Landes Baden-Württemberg ist uns der weitere Betrieb des Campingplatzes voraussichtlich bis 19. April 2020 untersagt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass der Erlass der Landesregierung und das damit verbundene Maßnahmenpaket für uns absolut verbindend ist. Ihre und die Gesundheit unserer Mitarbeiter liegt uns am Herzen! Für alle Reservierungen im Zeitraum bis 30. April 2020 werden wir geleistete Anzahlungen auf Ihrem Gastkonto gutschreiben. Die Beträge können gerne zu einem beliebigen Zeitraum in diesem oder nächsten Jahr kostenfrei umgebucht werden. Sofern Sie eine Rückzahlung wünschen, sprechen oder schreiben Sie uns bitte an, damit wir das Vorgehen mit Ihnen abstimmen können.“

Letztes Jahr am Edersee - schöne Erinnerung.

 ©Bulli-Days Orga

Abgesagt haben auch die T4 Freunde Leverkusen ihr erstes Bustreffen T1-T6 in Köln-Dünnwald, das vom 30. April bis 3. Mai geplant war.

Betroffen sind auch die 10. Bulli Days (8. bis 10. Mai) auf dem Campingplatz am Edersee in Vöhl-Herzhausen. „Dabei waren die Stellplätze innerhalb von 90 Minuten ausverkauft gewesen", schreibt uns Thomas. "Das zeugt von einem absoluten Vertrauen unserer Gäste. Daher haben wir sehr früh Kontakt mit allen aufgenommen und zusätzlich über Facebook und unserer Website mitgeteilt, dass wir die Situation beobachten und Mitte April entscheiden. Da unser Treffen eines der ersten der Saison ist, werden sicherlich viele Veranstalter auf uns schielen um zu sehen, wie wir entscheiden werden. Natürlich sind uns bereits Kosten entstanden. Jedoch haben wir bereits im März alle Ausgaben gestoppt, sodass wir liquide bleiben können.

Unsere Gäste machen es uns aber auch leicht. Wir hatten bisher nur zwei Anfragen bezüglich eines Stornos. Diese konnten wir aber abwenden mit Verweis auf unsere Kommunikation Mitte April. Dafür sind wir allen auch sehr dankbar, denn der Aufwand wäre beträchtlich, alle Beträge wieder auszuzahlen. Alle Aussteller, Händler, Gastronomie, Musiker und der Campingplatz sind informiert. Auch dort ist alles abgestimmt für den Fall der Fälle.“

Inzwischen versucht das Bulli-Days Orga-Team über Spendengelder selbstgenähte Masken zu finanzieren, die über die Lebenshilfe Gütersloh verteilt werden sollen.

„Die Orga steht im Austausch per WhatsApp und Telefon, da wir alle ca. 100 km auseinander wohnen. Aber wir sind uns da einig. Natürlich wird es uns schwerfallen, das Treffen abzusagen. Die Gesundheit aller steht aber im Vordergrund. Das gesamte Orga-Team wünscht sich, alle Bullifahrer gesund begrüßen zu dürfen. Ob nun Anfang Mai oder wann auch immer! Bleibt Gesund! Viele Grüße, Thomas“

Optimistisch ist man auch in Bad Harzburg: „Hallo, wir haben unser Bulli Treffen in Bad Harzburg noch nicht abgesagt und uns entschlossen bis zum 20.04.2020 abzuwarten! Sollte es zum Super-Gau kommen und wir müssen das Treffen absagen, haben ich mit der Regenbogen AG (CP Betreiber) einen sehr kompetenten und fähigen Partner an der Seite, der dazu noch flexibel genug ist uns einen Ausweichtermin anzubieten“ schreibt uns Sven Jensen.

von Ernst Bauer

Das könnte Sie auch interessieren