Zur Liste

Hilferuf: Vor 47 Jahren in Zimbabwe

Ostern 1968 im heutigen Zimbabwe, nahe dem Ort Salisbury. Dieter Eberle und ein Arbeitskollege reisten damals in einem VW Käfer durch Afrika und lernten an diesem Tag zwei deutsche Bulli-Fahrer, Bierbrauer aus Straubing, kennen. Nun versucht Dieter Eberle, die beiden nach fast 47 Jahren wiederzufinden. VW-Bulli.de will dabei helfen.

 ©Dieter Eberle

Vor fast 47 Jahren reisten Dieter Eberle und ein Arbeitskollege in einem Käfer durch das südliche Afrika. Kurz vor Ostern 1968 befanden sie sich auf einem Zeltplatz nahe Salisbury im heutigen Zimbabwe. Neben ihnen stand ein T1 mit deutschen Kennzeichen, das auf dem Bild erkennbare "R" auf dem Kennzeichen bedeutet, dass der Bulli in Regensburg zugelassen war. Schnell kam man - fern der Heimat - ins Gespräch mit den zwei Bierbrauern aus Straubing, die mit ihrem Bulli in Afrika unterwegs waren.

"Mitten im Busch in Afrika! Das war unglaublich", erinnert sich Eberle. Am Abend trafen sich die vier Männer wieder und saßen lange zusammen am Lagerfeuer und tauschten sich über ihre Erlebnisse in Afrika aus. Über die Fahrt der Bulli-Fahrer durch die Sahara zum Beispiel, oder über ihre Erlebnisse im Kongo.

Nun gab es damals weder Handys noch Internet, und die Wege der Reisenden trennten sich, ohne dass sie Adressen oder Ähnliches ausgetauscht hätten.

 ©Dieter Eberle

Dieter Eberle ist nun 74 Jahre alt - und möchte unbedingt die zwei Bulli-Fahrer wiederfinden, mit denen er und sein Kollege Fritz damals im südwestlichen Afrika am Lagerfeuer zusammensaßen.

Eberles Tochter Natalia hat sich nun in der berechtigten Hoffnung, ihrem Vater diesen Wunsch erfüllen zu können, an VW-Bulli.de gewendet. Wir wollen mit dieser Veröffentlichung unser Bestes geben, damit die Afrika-Reisenden vielleicht bald erneut zusammensitzen können und sich über ihre Erlebnisse austauschen können.

Daher bitten wir alle Leser, diese Geschichte zu teilen, auf Facebook oder per sonstiger Medien. Wer kennt jemanden, der 1968 mit einem T1 in Afrika unterwegs war? Wer könnte jemanden kennen, der diese zwei Männer mit in Regensburg zugelassenem Bulli kennt? Es wäre doch wirklich eine tolle Geschichte, wenn es 47 Jahre nach dem Zusammentreffen der Käfer- und Bulli-Reisenden zu einem Wiedersehen kommen könnte.

Wer hilfreiche Hinweise hat, kann sich gerne an redaktion@vw-bulli.de wenden.

Wir hoffen, dieser Aufruf führt zu Erfolg.

Danke für die Hilfe, fürs Teilen dieses Artikels.

Das VW-Bulli.de-Team

 

von Gerhard Mauerer