Zur Liste

11. Treffen des "Nordiska Typ2-klubben"

Vom 15. bis 17.Juli 2016 fand zum 11. Mal das alljährliche Bussfest des "Nordiska Typ2-klubben" statt, diesmal in Dänemark auf dem Campingplatz "Roskilde Camping". Herbert Weyer war dabei und berichtet.

 ©Katrin Freyher und Herbert Weyer

Hallo Bulli-Freunde,

wer die lange Anreise nicht gescheut hat, wurde auch dieses Jahr wieder mit außergewöhnlichen Bussen, netten Menschen und einem ausgewogenen Rahmenprogramm verwöhnt.

Am Freitag war Anreise-Tag. Bei unserer Ankunft wurden wir sehr nett begrüßt und nach Erledigung der Anmeldeformalitäten von einem sehr kompetenten Campingplatzinhaber zu unserem Stellplatz gebracht. Neben Dänen, Norwegern, Schweden und Finnen fanden sich auch Teilnehmer aus Deutschland, Holland und der Schweiz ein.

Am Samstag war dann der Haupt-Treffen-Tag. Schon früh wurden Fahrzeuge bestaunt, Benzingespräche geführt und bereitwillig für jeden der eigene Bus geöffnet.

 ©Katrin Freyher und Herbert Weyer

Am Nachmittag fand dann der legendäre "Busspush" statt. Es galt, in Dreier-Teams einen T1 rund 100 Meter weit zu schieben, die kürzeste Zeit wurde prämiert.

Um 17:00 Uhr hieß es dann, Aufstellung für den "Long Table" zu nehmen. Dabei wurden ohne Ausnahme alle Tische in eine lange Reihe auf den Weg gestellt und es wurde gemeinsam an der langen Tafel gegrillt, getrunken und ausgiebig bis in die Nacht gefeiert.

Nach einer kurzen Nacht fand am Sonntag nach dem Frühstück noch die Preisverleihung statt, prämiert wurden die schönsten Busse der Baureihen T1-T5, die weiteste Anreise sowie das beste Team des Busspush.

 ©Katrin Freyher und Herbert Weyer

Abschließend gab es noch eine Ausfahrt zum Wikingermuseum in Roskilde mit gemeinsamen Pölser-Essen. Danach hieß es leider schon wieder Abschied nehmen von alten und vielen neuen Freunden.

Mein Treffen-Fazit: Ein rundum gelungenes Treffen mit einwandfreier Organisation auf einem super Campingplatz. Und vor allen Dingen mit vielen netten und aufgeschlossenen Busfahrern aller Baureihen. Eine tolle Erfahrung und ein tolles Wochenende, wir waren bestimmt nicht das letzte Mal da.

 

Herbert Weyer