Zur Liste

1979: Im T2 in Algerien und zu Gast bei Abdulla

Im dritten Teil unserer Reise-Serie mit Manfred Möckel geht es im Jahr 1979 mit einem selbst ausgebauten T2 Kastenwagen nach Algerien. Ein unbefestigter Pass bereitet Schwierigkeiten - und der Tuareg Abdulla beschützt die Reisenden vor den Geistern der Wüste.

 ©Manfred Möckel

Hallo Bulli-Freunde!

Der nächste T2 war im Jahr 1979 ein Kastenwagen. Er war vier Jahre alt und wurde selbst ausgebaut wie sein Vorgänger auch.

Die Reise mit diesem Bulli ging dann mit der Fähre von Genua nach Tunis, wir fuhren durch Tunesien durch und weiter nach Algerien.

In Algerien nahmen wir dann die Hauptroute durch die Sahara.

Von Tamanrasset aus durchstreiften wir das Hoggargebirge.

Ein schwieriger Aufstieg für die Bullis war die Fahrt über Sand und Schotterpisten zum Assekrem, dem höchsten Berg des Hoggargebirges mit 2780 Metern Höhe. Nach einer schier endlose Wüste aus Sand, Lava und Stein mussten diese den unbefestigten Pass in 2500 Metern Höhe überqueren.

 

Abdulla mit seiner Familie. ©Manfred Möckel

Gschichtla ("Geschichtchen") dazu:

Zu Gast bei Abdulla:

Im Jahr 1978 mussten drei unserer Kumpels ihren Bulli im Hoggar zurücklassen. Nach zwei Saharadurchquerungen hatte er dort seinen Geist aufgegeben.

Zurücklassen mussten sie auch eine große Alukiste mit wertvoller Ausrüstung. Ich bot an, diese in Tammanrasset bei Abdulla, einem Tuareg, der sie in der Wüste gefunden hatte, abzuholen.

Zwei Tage verbrachten wir schließlich bei Abdulla.

 ©Manfred Möckel

Nach dem Essen fragte er, ob wir in unseren Bullis schlafen wollten. Wir bejahten, und er begleitete uns vor die Stadt in seine Palmerie.

Als wir ihm sagten, wir seien jetzt fertig zum Schlafen, malte einen Kreis um die Bullis in den Sand. Magische Zeichen, die nur er kannte. Außerhalb des Kreises legte er sich schlafen. Er erklärte, uns dass wir die Geister der Wüste nicht kennen und uns der Kreis und seine Anwesenheit schützen soll.

So etwas zu erleben ist unbegreiflich.

Unter diesem Beitrag gibt es den Link zu weiteren Fotos von der Reise und zum Teil 2 der Serie. Bis zum nächsten Teil der Reise-Serie!

Manfred Möckel

von Gerhard Mauerer