Zur Liste

Kurzmeldung mit Elch

Neues von Elkline: Aufgrund der Kooperation mit Volkswagen Nutzfahrzeuge prangt nun nicht mehr der Elch, sondern das VW-Zeichen auf den Produkten der Hamburger Firma. Wir haben uns die Frühjahrs-/ Sommer-Kollektion angesehen.

Die Kooperation mit Volkswagen Nutzfahrzeuge trägt Früchte! Wir berichteten bereits über die Hamburger Textil-Schmiede, deren Firmengeschichte eng mit dem Bulli verknüpft ist. Nachdem damals erste Motive eines T1, nicht zuletzt begründet durch die Leidenschaft des Chefs und einiger Mitarbeiter, den Weg auf die T-Shirts und Jacken gefunden hatten, finden sich in der aktuellen Frühjahrs- und Sommerkollektion viele neue Volkswagen-Leckerbissen. Durch die offizielle Volkswagen-Lizensierung prangt nun auch das VW-Logo in den Motiven.

Das Kult-Shirt „Methusalem“ gibt es natürlich immer noch. Jedoch trägt auch hier der T1 nun keinen Elch mehr im Markensymbol, sondern die beiden bekannten Wolfsburger Buchstaben. „Methusalem“ hat dabei sogar Zuwachs bekommen. Mit dem Namen „Kult“ und dem wegweisenden „Teeins“ gibt es das Motiv nun auch explizit für die Mädels und Kids.

Mit „Fernbus“, „Heimweh“ und „Hangloose“ sowie den Kinder-Pendants „Hangaround“ und „Weltweit“ zeigen die Kreativ-Verantwortlichen des Unternehmens auch mal wieder ihren Spürsinn für einprägsame Namen der Produkte. Was würde besser zum Bulli passen, wenn nicht Begriffe wie „heimweh“, „weltweit“ und „hangloose“? 
Die Männer und Kinder haben Glück, denn für Sie gibt es neben den T-Shirts auch noch jeweils ein Sweatshirt mit T1-Druck. „Unterwegs“ dürfte der Nachfolger des bekannten „Elky Rider“ sein. Für die Kids heißt das gute Stück nun „Endlichraus“. Warum die Frauen in Sachen Bulli-Motiven sehr knapp behandelt werden, ist allerdings nicht nachzuvollziehen. Hier muss Elkline in den kommenden Kollektionen im Rahmen der Gleichberechtigung erheblich nachbessern, finden wir!

Sämtliche Kleidungsstücke sind natürlich wie von den Hamburgern gewohnt auch in anderen Farbkombinationen zu vernünftigen Preisen erhältlich. Das Engagement der Truppe in Sachen Nachhaltigkeit, ökologischer sowie sozialer Verantwortung trägt zum positiven Gesamtbild bei. Elkline lässt schon jetzt ca. die Hälfte der Produktpalette in Europa produzieren, um lange Produktionswege über Fernost zu vermeiden. Die Strickwaren kommen sogar gänzlich aus dem Hamburger Umland.

Nicht nur bei den Kleidungsstücken gibt es Neuigkeiten. Auch in Sachen Accessoires sind neue Produkte erschienen. Mit dem treffenden Namen „Waschstrasse“ gibt es nun einen Kulturbeutel in zwei verschiedenen Farben sowie die als Jungstasche bezeichnete „Sonntrag“. Hierfür dürfte allerdings auch die Frau Verwendung finden. Elkline bleibt eng mit dem Bulli verbunden. Auch die Website elkline.de, über deren Onlineshop die Produkte bestellt oder das nächstgelegene Ladengeschäft gefunden werden kann, ist zum Frühjahr voller Bullimotive. Ein Besuch lohnt sich also. VW-Bulli.de wird Elkline weiter begleiten. Wir freuen uns schon auf die neuen Motive der nächsten Kollektion.

von Patrick Kühl

von Patrick Kühl