Zur Liste

"Messe für aktive Freizeit": VWN macht Lust auf Reisen

Volkswagen Nutzfahrzeuge präsentierte sich beim Messe-Heimspiel in Hannover auf der "abf - die Messe für aktive Freizeit" mit verschiedenen Reisemobilen.

T6.1 California

 ©Volkswagen Nutzfahrzeuge

Am 29. Januar öffnete die „Messe für aktive Freizeit“ ihre Pforten. Volkswagen Nutzfahrzeuge wollte den Besuchern der „abf“ mit einem großen Spektrum neuer Camper und Vans Lust auf die nächsten Ferien und große Reisen machen. Bis zum 2. Februar zeigte der Reisemobil-Spezialist und Erfinder des Bulli zusammen mit Volkswagen Automobile Hannover in der Messehalle 24 die zwei Versionen des Grand California, vier verschiedene Modelle des neuen California 6.1 und zwei Varianten des ebenfalls neuen Multivan 6.1.

Die Camper und Vans von Volkswagen Nutzfahrzeuge wurden auf einem 500 Quadratmeter großen Stand (C13) präsentiert. Das Motto in diesem: Jahr „Urban Camping“. Der Stil des Standes inklusive Minigolf-Parcours nahm damit den Trend auf, dass Städtereisen mit dem Reisemobil immer beliebter werden. Denn viele Stell- und Campinglätze bieten eine ideale Ausgangsbasis für einen Besuch deutscher und europäischer Metropolen. Insbesondere dann, wenn – wie heute selbstverständlich – Fahrräder mit an Bord des Campers sind.

Im T6.1 California.

 ©Volkswagen Nutzfahrzeuge

California 6.1: Im Herbst des letzten Jahres hat Volkswagen Nutzfahrzeuge ein großes Update der Camper-Ikone auf Bulli-Basis vorgestellt: den California 6.1. Angeboten wird das Reisemobil in den Ausstattungsversionen Beach (ab 48.795,95 Euro), Coast (ab 56.203,70 Euro) und Ocean (ab 65.307,20 Euro). Alle drei sind zudem als individualisierte „Edition“-Ausführungen und mit Allradantrieb erhältlich. Sämtliche California 6.1 verbindet eine ausklappbare Liegefläche im Wohnbereich und das Aufstelldach mit einem weiteren Bett in luftiger Höhe. Ab der Ausstattung Ocean besitzt das Aufstelldach serienmäßig einen elektrohydraulischen Antrieb und eine große Frontöffnung, die per Reißverschluss aufgerollt werden kann und das Schlafen unter nahezu freiem Himmel ermöglicht. Auf der „abf“ 2020 zeigt Volkswagen Nutzfahrzeuge den California 6.1 Beach Tour mit serienmäßiger zweiter Schiebetür, den California 6.1 Coast als Grundmodell der Versionen mit einem vollwertigen Küchen- und Schrankblock, den noch exklusiver und ebenfalls mit dieser Küche ausgestatteten California 6.1 Ocean und den weiter veredelten California 6.1 Ocean Edition. Die Ocean Edition (ab 68.371,45 Euro) zeichnet sich unter anderem durch zusätzliche Features wie Dämmglas vorn, eine dunkle Doppelverglasung im Fond, 17-Zoll-Leichtmetallräder und den Anschluss für eine Außendusche aus.

Multivan 6.1: Als reine Vans – die allerdings ebenfalls mit einer zur Liegefläche ausklappbaren Rücksitzanlage ausgestattet sind – werden der Multivan Trendline (ab 41.435,60 Euro) und der Multivan Generation Six (ab 54.109,30 Euro) auf der „abf“ gezeigt. Das Sondermodell Generation Six bietet eine preislich attraktive Möglichkeit, einen besonders exklusiv ausgestatteten Bulli zu fahren. Serienmäßig sind hier neben optischen Individualisierungen unter anderem LED-Scheinwerfer, LED-Rückleuchten, ein Navigationssystem („Discover Media“), Assistenzsysteme wie der Spurwechselassistent „Side Assist“, die automatische Distanzregelung ACC plus „Front Assist“ und City-Notbremsfunktion sowie eine 3-Zonen-Klimaautomatik und Verkehrszeichenerkennung im Ausstattungsumfang.

Grand California.

 ©Volkswagen Nutzfahrzeuge

Grand California: Eine neue Größe im Reisemobil-Programm ist der Grand California. Der auf dem Crafter basierende Grand California ist mit einer vollwertigen Nasszelle inklusive WC ausgestattet. Angeboten wird das große Reisemobil in zwei Versionen. Auf Familien zugeschnitten: Der Grand California 600 (ab 54.989,90 Euro) – ein 6,0-Meter-Camper – bietet einen quer angeordneten Schlafbereich im Heck und optional ein ausziehbares Hochbett über dem Fahrerhaus. Für all jene Globetrotter, die zu zweit auf große Tour gehen möchten, wurde der 6,8 Meter lange Grand California 680 entwickelt (ab 57.102,15 Euro). Er bietet im Heck einen noch größeren Schlafbereich mit einem längs angeordneten Bett und ein Plus an Stauraum. Optional kann der Grand California 680 als 4MOTION-Version mit permanentem Allradantrieb bestellt werden (ab 62.076,35 Euro).

von Gerhard Mauerer