Zur Liste

Mit Bullis "Etwas anderes" machen

Andreas Braunböck aus Wien ist großer Bulli-Fan. Auch beruflich nutzt er den Bulli und sein positives Image. Hier stellt Andreas sich, seine Firma und seine Busse kurz vor.

 

 

 ©Andreas Braunböck

Hallo Bulli-Freunde!

Jeder kennt ihn, den Bulli. Manchmal war es der Großvater, der einen hatte, oder der Onkel. Oft hatte man selbst mal einen und ärgert sich jetzt, ihn irgendwann einmal verkauft zu haben.

Mit dem Bulli verbindet man Urlaubsfahrten und zugleich auch, dass der Bus als Lastesel von vielen Handwerkern genutzt wurde.

Er war und ist stadtbildprägend.

 ©Andreas Braunböck

Heute sorgen alte Bullis überall für viel Aufsehen und geben jederzeit ein willkommenes Fotomotiv ab, auch für die Facebookgemeinde – die Bilder werden auf den Seiten der Fans gepostet und sind ein richtiger Multiplikator.

Sitzt man einmal selbst in diesem Fahrzeug, erlebt man es ständig am eigenen Leib. Das wisst Ihr Bulli-Fahrer ja selbst am besten. Fast an jeder Kreuzung wird man fotografiert, nach dem Einparken wird man oft angesprochen.

Der erhobene Daumen und das Grinsen in den Gesichtern der anderen Autofahrer und auch der Fußgänger wird zu Selbstverständlichkeit.

Und so kommen auch meine Bullis stets zum Einsatz.

 

 ©Andreas Braunböck

Nach 26 Jahren habe ich mich kürzlich von meiner ehemaligen Firma getrennt und meinen Fokus verändert. Unter anderem werden meine Fahrzeuge nun für Roadshows namhafter Firmen eingesetzt.

Jedesmal neu gebrandet und mit einem versierten Fahrer samt Promotern geht einer der Bullis auf Tour.

Alle meine drei Oldtimer waren im Jahr 2016 schon im Einsatz und sind es noch, zumindest bis der erste Schnee fällt.

 

 ©Andreas Braunböck

Touren für 2017 sind bereits geplant, denn die Erfolge waren groß und das Feedback der Kunden und Menschen auf der Straße entsprechend positiv.

Bei Interesse freue ich mich jederzeit über neue Kontakte!

Hier ist meine Webseite www.etwasanderes.com. Schaut gerne mal rein.

Die Roadshow "CLUB WIEN", die noch bis November 2016 dauert, ist aktuell zu sehen in diesem Video.

Bis bald! Andreas

von Gerhard Mauerer