Zur Liste

Mit Bullis und LT bei den Classic Days auf Schloss Dyck

Vom 5. bis 7. August fanden die legendären Classic Days auf Schloss Dyck als sicherlich größtes Oldtimerevent dieser Art auf dem Kontinent mit rund 7600 Oldtimer- und Liebhaberfahrzeugen und 110 Clubs vor Ort statt. Joachim Wichmann war dabei und berichtet.

 ©Joachim Wichmann

Hallo Bulli- und Oldtimer-Freunde!

Zu Gast auf Schloss Dyck waren viele interessante Marken mit teilweise einmaligen Fahrzeugen wie unter anderem dem Audi Quattro S1 Rallyewagen (gefahren von Walter Röhrl und seinem Beifahrer Christian Geissendörfer), dem Audi Typ D und dem Audi R8 Le Mans, Mercedes mit diversen Perlen des Automobilbaus, sowie viele beeindruckende Bentley-Kompressor-Fahrzeuge, welche man im Leben mindestens einmal beim Beschleunigen auf der Start-Ziel-Geraden erlebt haben sollte.

Am Freitag reisten meine Lebensgefährtin, zwei kleine Hunde und ich nachmittags mit unserem grünen T2 Westfalia Helsinki aus Hannover nach Schloss Dyck bei Düsseldorf an.
Einige Kollegen waren bereits mit einem T3 Dehler Profi und einem zu Testzwecken mehrfach umgebauten T2 Camper (Geburtsort der in Klappen und Seitenverkleidung integrierten Klappstühle/ -Tische des T5/ T6) und einem LT1 Sven Hedin (200.000ste Westfalia) vor Ort und hatten mit Hilfe der gewohnt professionell und freundlich agierenden Helfer vor Ort bereits eine romantische Camping-Gasse aufgebaut.

 

 ©Joachim Wichmann

Nachdem wir uns beim gemütlichen Barbecue gestärkt und unser Vordach sowie das Zeltdach aufgebaut hatten, schliefen wir sehr ruhig und entspannt auf dem aus Sicherheitsgründen massiv bewachten Gelände zwischen Blumenrabatten und liebevoll angelegten Teichen und weiteren Gartenanlagen.

Das gemütliche Camperfrühstück am kommenden Morgen mit frischem Toastbrot und Kaffee wurde bereits von den ersten Gästen freundlich mit interessierten Fragen zu den Fahrzeugen bzw. zu deren Historie untermalt.

Wechselseitig wurden dann die zahlreichen Attraktionen wie die auf der Rennstrecke bewegten Originalfahrzeuge/ Motorräder/ 3Wheeler etc., die exklusiven „Jewels in the Park“ oder auch unsere Camping-Kategorie „Nostalgic Journeys“ besichtigt und bewundert. Somit konnte gewährleistet werden, dass immer jemand vor Ort bei unseren Fahrzeugen war, um die zahlreichen Fragen der Passanten zu beantworten.

 

 ©Joachim Wichmann

Die liebevoll am Burggraben arrangierten Amphibienfahrzeuge haben uns ebenso begeistert wie ein über 100 Jahre alter Fiat-Rennwagen mit Flugzeugmotor oder der Mercedes 500K-Roadster von 1936. Die den ganzen Tag über dem Gelände kreisende Ju52 rundete das Bild effektvoll ab.

Der Tag klang bei sehr angenehmen Temperaturen bei Kerzenschein mit einer gemütlichen Runde vor den Bussen und dem einen oder anderen Glas Wein aus.

 

 ©Joachim Wichmann

Am Sonntag gab es nach einem frühen Gang durch das Schlossgelände mit seinen wunderschönen (und sehr hochpreisigen) Exponaten weitere Highlights wie die Autogrammstunde bei Röhrl/ Geissendörfer sowie weiteren Rennrunden der Fahrzeuge zu genießen.

Nach Austausch diverser Visitenkarten mit zahlreichen Besuchern und der Verabredung zu den nächsten Classic Days verließen wir das Schlossgelände gegen 17 Uhr in Richtung Heimat mit vielen tollen neuen und aufgefrischten Eindrücken. Die Rückfahrt mit dem T2 verlief wie gewohnt pannen- und problemfrei.

Zu unserer großen Bildergalerie geht es über den Link unter diesem Beitrag.

Joachim Wichmann