Zur Liste

Neuer Glanz für den T2 aus Texas

Der Bulli verkörpert ein Lebensgefühl. Seit über 65 Jahren schart der Bus Fans aller Art um sich - als Hippie-Traum, Surfer-Behausung, Familienfreund oder Handwerkers Liebling. Jetzt hat Spies Hecker, Spezialist dür Autoreparaturlacke, einen aus Texas importierten T2 aufwendig restauriert. Als Markenbotschafter ist der rot-weiße VW-Kult-Bulli Anfang Juni bei der Klassikwelt Bodensee zu bestaunen.

 ©Spies Hecker

Die Restauration des aus Texas importierten Bullis, Baujahr 1979, war für die Experten ein Projekt mit vielen Herausforderungen. Immer zur Hand war dabei der "Spies Hecker Leitfaden zur Oldtimer-Lackierung" mit den passenden Systeminformationen, wie das Kölner Unternehmen berichtet.

David Kukies vom technischen Service Spies Hecker sagt: "Entscheidend war die rückstandslose und sehr sorgfältige Untergrundvorbehandlung, die als Basis für einen guten Korrosionsschutz diente, um eine langlebige originalgetreue Lackierung zu erzielen. Im ersten Schritt haben wir den alten Lack sowie Rost bis auf das blanke Blech abgeschliffen und den T2 an besonders kritischen Karosseriestellen wie Schiebedachkasten und Lüftungsschlitzen gestrahlt. Vor den Spachtelarbeiten wurde die gesamte Karosserie mit Priomat Wash Primer 4075 grundiert und mit Permasolid HS Performance Füller 5320 in zwei Spritzgängen ganzflächig gefüllert", schildert der Experte.

 ©Spies Hecker

Der Bulli-Kult – der gründet sich vor allem auf die charakteristischen Formen des VW Busses, wie die abgerundeten Kanten der Karosserie. Um diese makellos zu rekonstruieren, wurden nach den Spachtelarbeiten - mit Raderal IR Premium Spachtel 2035 - und anschließendem Trockenschliff kleine Unebenheiten mit Raderal Füllgrund 3508 beschichtet.

Mit Leidenschaft trieben die Lackierer die Perfektion bis ins Detail: Nach erneutem Trockenschliff kam nochmals der Permasolid HS Performance Füller 5320 zum Einsatz. "Für die bestmögliche Isolierwirkung sollten Spachtelstellen mit drei Spritzgängen Füller beschichtet werden. So lässt sich eine Trockenschichtstärke von mindestens 80 µm nach dem Schleifen erreichen", erläutert der Profi.

Als Decklacksystem wurde Permahyd Hi-TEC 480 und Permasolid HS Klarlack 8055 appliziert. Alternativ lässt sich die Decklackierung eines Oldtimers laut Spies Hecker auch einschichtig mit Permasolid HS Autolack 275 oder zweischichtig mit Permahyd Basislack 280/285 und Permasolid HS Klarlack durchführen. Um dem Bulli ein optimales Oberflächenfinish mit einem alles überstrahlenden Glanz zu verleihen, erfolgte nach Aushärtung des Klarlackes und einem Zwischenschliff ein zweiter Auftrag des Permasolid HS Klarlack.

 ©Spies Hecker

"Mit dieser Oldtimer-Lackierung haben wir echte Maßstäbe gesetzt", zeigt sich David Kukies mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Auf dem Kult-Bulli von Volkswagen findet sich nun der Firmenschriftzug von Spies Hecker - im typischen Stil der siebziger Jahre. Der VW T2-Bus wird nun als Markenbotschafter zu Betriebs- und Messebesuchen in Deutschland und den angrenzenden Ländern eingesetzt. Bianca Leffelsend, Marketingleiterin bei Spies Heckert: "Dieses Meisterstück trägt unsere Botschaft zu unseren Kunden."

Wer den Spies Hecker Bulli live bsehen möchte, hat vom 3. bis 5. Juni 2016 bei der Klassikwelt Bodensee auf der Messe Friedrichshafen die Gelegenheit dazu. Denn da wird der T2 Bus an einem Gemeinschaftsstand von Spies Hecker und der Lackiererei Scheidegg Auto Aras GmbH ausgestellt. Für das echte VW Bulli-Gefühl sorgt der Stand im 70er-Jahre-Stil mit Strandoptik, Surfbrettern und einer Cocktailbar. Dazu gibt es natürlich Profi-Tipps zur Lackierung und Farbtonfindung von Spies Hecker.

von Gerhard Mauerer