Zur Liste

Nutzis spenden über 300 Pakete an Aktion "Weihnachtstrucker"

Schöne Aktion: Die Mitarbeiter von Volkswagen Nutzfahrzeuge haben mehr als 300 Pakete für die Johanniter-Hilfsaktion "Weihnachtstrucker" gespendet.

Zur Verladestation wurden die Pakete mit zwei eCrafter gebracht und von Tanja Huremovic (VWN-Betriebsrätin, Mitte), Rüdiger Zastrow (VWN-Betriebsrat, rechts) und Christian Hoffer (Johanniter Landesverband Niedersachsen/Bremen, links) ausgeladen.

 ©Volkswagen Nutzfahrzeuge

Die Beschäftigten von Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) spenden 307 Pakete für die Johanniter-Aktion „Weihnachtstrucker“. Jetzt wurden die Spenden durch den Johanniter Landesverband Niedersachen/Bremen im VWN-Werk abgeholt.

Seit vier Jahren beteiligen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Volkswagen Nutzfahrzeuge an der Aktion „Weihnachtstrucker“, bei der die Johanniter gepackte Pakete nach Südosteuropa bringen und diese vor Ort an Menschen in Not verteilen.

Die Teilnahme bei VWN wird durch den Betriebsrat organisiert. „Ich bin absolut überwältig, das Ergebnis übertrifft unsere Erwartungen bei weitem“, sagt Betriebsrat Rüdiger Zastrow während der Verladung der Pakete im VWN-Werk. „Wir freuen uns, dass die Aktion erneut so viel Zuspruch erhält. Jedes Päckchen ist ein Zeichen der Hoffnung. Das ist in diesem schwierigen Jahr besonders wichtig und es macht uns stolz. Eine tolle Leistung der VWN-Belegschaft, für die wir uns herzlich bedanken!“

Hannes Wendler, Mitglied im Landesvorstand der Johanniter in Niedersachsen und Bremen: „In diesen Zeiten ist es wichtig, den bedürftigen Menschen ein Signal der Solidarität und Hoffnung zu senden. Und gerade deshalb freue ich mich über das große Engagement der VWN-Mitarbeitenden für den Johanniter-Weihnachtstrucker.“

Erstmals organisierten die Johanniter ergänzend eine Geldspende für ein Paket. 41 Pakete kamen auf diese Weise von VWN-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern zusammen, 266 Pakete wurden von Beschäftigten gepackt und abgegeben.


Über die Aktion Weihnachtstrucker der Johanniter:
In vielen Regionen Südosteuropas leben Menschen in Armut. Viele Familien vor allem in den ländlichen Regionen kommen gerade so über die Runden. Das Leben in den Dörfern ist geprägt von oft miserabler Infrastruktur, hoher Arbeitslosigkeit, schlechten Zukunftsperspektiven. Die gesundheitliche Versorgung und das Bildungsangebot für viele Kinder sind schlecht. Vieles, was uns selbstverständlich erscheint, ist hier für viele unerreichbarer Luxus. Die Johanniter sind mit der Aktion Weihnachtstrucker seit 1993 aktiv. Ihr Herzstück: Menschen in Deutschland packen Hilfspakete mit dringend benötigten Grundnahrungsmitteln, Hygieneartikeln und einem kleinen Kinderspielzeug für notleidende und bedürftige Kinder, Familien, alte Menschen und Menschen mit Behinderung in Osteuropa. Weitere Informationen finden Sie unter: www.johanniter-weihnachtstrucker.de.

von Gerhard Mauerer