Zur Liste

Projekt Camper: Thermomatten für Bulli und Co.

Das noch junge Unternehmen Projekt Camper ist spezialisiert auf Thermomatten zur Verdunklung von Campingfahrzeugen. VW-Bulli.de hatte im vergangenen Jahr bereits über Projekt Camper berichtet und Produkte getestet. Hier wird die Firma noch einmal vorgestellt.

Thermo-Verdunkelungsmatten von Projekt Camper für den VW Bus.

 ©Projekt Camper

Die Spezialität von Projekt Camper ist die Verdunklung und Isolierung von Fensterscheiben in Campingfahrzeugen. Das Hamburger Unternehmen bietet mit seinen Magnet-Thermomatten ein maßgeschneidertes Verdunkelungssystem für VW Bulli, Mercedes Sprinter, Ford Transit, Toyota Land Cruiser, Land Rover Defender und Co. an, das in Sekunden montiert werden kann. VW-Bulli.de berichtete bereits im Sommer 2017 ausführlich über Produkte und Firma.

Die Gründer von Projekt Camper, Jan Richter und Stefan Richter, sind Surfer und leidenschaftliche Tüftler und trotz gleichen Nachnamens nicht verwandt noch verheiratet. Im Jahre 2011 brachten ein selbst ausgebauter VW T5 Transporter und eine gute Idee sie zu ihrer Firma. Die Gründer sind überzeugt davon: „Die besten Ideen entstehen in der Praxis – nicht am Schreibtisch. Wir sind als Wassersportler ständig mit dem Camper unterwegs und lieben praktische Lösungen. So können wir möglichst viel Zeit auf dem Wasser verbringen.“ Zwei Jahre Entwicklung waren notwendig, um ein serienreifes Produkt auf die Beine zu stellen. Im Jahre 2013 wurde dann der Onlineshop eröffnet, die ersten Magnet-Thermomatten an die Kunden ausgeliefert.

 ©Projekt Camper

„Stefan hat auf dem Dachboden die ersten 1000 Thermomatten zugeschnitten, während ich sie im Wohnzimmer mit der Nähmaschine eingefasst habe“, blickt Jan Richter auf die Anfänge zurück. „Heute haben wir in der City Nord in Hamburg eine kleine professionelle Produktion aufgebaut. Wir verkaufen unsere Magnet-Thermomatten europaweit, und sogar bis nach Australien.“

Für Fahrzeuge mit einer Verkleidung aus Kunststoff, also ohne freiliegendes Karosserieblech, liefert Projekt Camper eigens entwickelte Metallpads als Haftgrund mit. Diese werden dort aufgeklebt, wo das Blech der Fahrzeugkarosserie durch Innenraum-Verkleidungen verdeckt ist. Für die Befestigung der Metallpads sind keine dauerhaften Veränderungen am Fahrzeug notwendig, es müssen weder Löcher gebohrt noch Verkleidungen demontiert werden.

 ©Projekt Camper

Für die große Windschutzscheibe eines Kastenwagens hat Projekt Camper ebenfalls eine praktische Lösung parat: Die Thermomatte für die Frontscheibe wird durch vier integrierte Streben in Verbindung mit den Sonnenblenden fixiert. So soll eine Person in weniger als 15 Sekunden die Scheibe verdunkeln können. Die Streben lassen sich herausnehmen, so ist auch ein kleines Packmaß realisierbar. Sicher verstauen lassen sich die Thermomatten in einem robusten Packsack oder einer Packtasche.

Die Matten bieten mit einem mehrlagigen Thermomaterial Schutz gegen Sonneneinstrahlung, außerdem isolieren sie gegen Wärme, Kälte und Geräusche. Durch eine gute Passform sollen sie auch im kritischen Randbereich blickdicht sein. Aktuell bietet Projekt Camper maßgeschneiderte Thermomatten für die gesamte VW-Bulli-Familie an.

 ©Projekt Camper

Die Hibiskus-Innenraumstoffe bringen Hawaii-Atmosphäre in den Camper, alternativ stehen einfarbige Stoffe zur Auswahl. Der speziell beschichtete Außenstoff ist in den Farben Lichtgrau und Schwarz verfügbar.

Die Preise für den aktuellen VW T6 liegen zwischen 178 und 199 Euro für ein Cockpit-Set, 240 bzw. 265 Euro werden für ein Wohnraum-Set fällig. Je nach Innenraum-Stoff kostet ein Komplett-Set 399 bzw. 439 Euro.

Für einen T1 liegen die Preise für das komplette Paket bei 359 bzw. 399 Euro.

ampnet/gp