Zur Liste

Ravensburger macht's möglich - Ein Kultmobil zum Puzzeln

Wer hat es nicht schon gemacht - ob nun in früher Jugend oder auch in gesetzterem Alter – gepuzzelt haben wir doch alle schon. Mittlerweile erobern die 3D-Puzzle den Spielemarkt und somit auch weitreichende Möglichkeiten, nicht nur Bilder, sondern auch Formen herzustellen. Was bietet sich da nicht besser an, als das Kultmobil schlechthin – der T1. Ravensburger hat nun den Ur-Bulli als originalgetreues Puzzlemodell auf den Markt gebracht - und wir haben uns natürlich gleich an den Zusammenbau gemacht.

Aus insgesamt 162 stabilen Kunststoff-Puzzleteilchen besteht der T1, wobei der Boden, das Dach einschließlich obligatorischem Surfbrett, die Rückspiegel und die drehbaren Räder nicht erst zu erpuzzeln sind, sondern als Anbauteile dabei liegen.

Dank einfacher Klicktechnologie hält der Bulli gänzlich ohne Kleber oder sonstige Hilfsmittel und kann somit auch mehrfach zusammen- und wieder auseinandergebaut werden. Laut Ravensburger ist das 3D-Puzzle für Spielbegeisterte von 10 bis 99 Jahren geeignet.

Zwei Schwierigkeitsstufen sind eingebaut, denn wer nicht wirklich Lust auf die Suche des passenden Puzzlestückchens hat und lieber schnell das fertige Modell in den Schrank stellen möchte, der kann die Puzzleteile mit der Rückseite sortieren. Dort ist die Nummerierung aufgedruckt, nach der die Stücke aneinander gefügt werden müssen.

Wer echtes Puzzlegefühl aufkommen lassen möchte, der sortiert natürlich die bedruckte Seite, was allerdings aufgrund der Ähnlichkeit der Puzzleteile nicht unbedingt besonders leicht fällt. Wir haben die Nummerierung im Blick behalten….

Nach dem Öffnen des Kartons haben wir allerdings gleich den ersten Grund zu meckern.

Wie in früheren Testberichten anderer Produkte sind wir hier mal wieder über eine Unmenge an Plastiktütchen gestolpert, die unserer Ansicht nach nicht sein müssen. Produktionstechnisch mag es so am einfachsten sein, aber der Umwelt zu Liebe muss nicht jedes Anbauteil einzeln in extra Tütchen verpackt werden. Die Puzzelteile sind sogar auf mehrere Tüten aufgeteilt, die wiederum in einer großen Tüte stecken. Das geht besser, liebes Ravensburger-Team!

Nach einer erster Sortierung der Inhalte beginnen wir mit dem Zusammenbau. Das funktioniert erstaunlich gut, denn nicht nur die Form, auch der Druck der Puzzleteile ist gut gelungen, so dass eine Zuordnung wirklich nicht schwer fällt und auch den jüngsten Bullifans gelingen sollte.

Wer nun aber trotz beiliegender Anleitung nicht wirklich klar kommt, für den hat Ravensburger auf einer Themenspecial-Seite sogar ein Erklärvideo eingestellt. Hier findet der Puzzlefan alles rund um den neuen 3D-Bus aus dem Hause Volkswagen, der natürlich auch von dort offiziell lizensiert ist.

Unser Modell haben wir ohne Schwierigkeiten - und mit Spaß - in einer guten Stunde fertiggestellt. Surfbrett, Außenspiegel und Stoßstangen runden das Detailbild des Bullis ab. Einen Platz wird er wohl neben dem Lego-Bulli im Redaktionsregal finden. Mittlerweile können wir uns als Bulli-Fans über mangelnde Fanartikel nicht mehr beschweren. Unaufhörlich kommen den Herstellern neue Ideen, die das Thema VW-Bus aufgreifen. Ravensburger hat mit dem 3D-Puzzle des Volkswagen T1 ein weiteres tolles Produkt auf den Markt gebracht, das Jung und Alt begeistern wird.

Der Preis schwankt im Internet momentan zwischen 20 und 30 Euro, was wir für absolut gerechtfertigt halten. Wer jedoch etwas Geld sparen möchte, kann an unserem Gewinnspiel teilnehmen, denn VW-Bulli.de verlost drei uns freundlicherweise von der Firma Ravensburger zur Verfügung gestellte Puzzle. Zum Gewinnspiel geht es hier.

Von uns gibt es für das 3D-Puzzle den Daumen hoch! Ein toller Spielespaß für Jung und Alt und zudem ein Blickfang in der heimischen Bulli-Vitrine.

von Patrick Kühl