Zur Liste

Retro-Elektro-Bulli: VW baut den I.D. Buzz

Laut VW-Markenchef Herbert Diess wird Volkswagen den Retro-Elektro-Bulli, der Anfang des Jahres auf der Automesse in Detroit als Studie gezeigt wurde, tatsächlich bauen.

 ©Volkswagen

Im Januar hatte vW auf der Automesse in Detroit die Studie I.D. Buzz gezeigt - einen am legendären T1 orientierten rein elektrisch betriebenen Mini-Bus. Viele Fans weltweit hofften darauf, dass der I.D. Buzz tatsächlich gebaut wird - anders als eine weitere Bulli-Studie, die VW vor Jahren in Genf präsentiert hatte.

Am Rande der Präsentation ließ VW-Markenchef Herbert Diess nun durchblicken, dass der I.D. Buzz tatsächlich in Serie gehen wird. Diess wird mit folgenden Worten zitiert: "Emotionale Autos sind immer noch sehr wichtig für die Marke. Wir verkaufen immer noch viele Beetles, insbesondere in den USA. Aber es wird auch den Kleinbus geben, den wir gezeigt haben und den wir uns vor kurzem entschlossen haben zu bauen."

Das wird bei Bulli-Freunden Freude auslösen - gab es doch seit Jahren immer wieder die Rufe nach einem Retro-Bus.

 ©Volkswagen

Der I.D. Buzz basiert auf dem modularen Elektrifizierungsbaukasten von Volkswagen.

Der VW-Bus der Zukunft hat acht Sitze und soll innerhalb einer halben Stunde auf 80 Prozent der Akkuleistung aufgeladen werden können. Mit zwei Motoren soll der Wagen allradgetrieben fahren. Auf den Markt wird er - wenn überhaupt - vermutlich aber nicht vor dem Jahr 2025 kommen.

Jeder der zwei E-Motoren soll 204 PS leisten und den Sprint von 0 auf 100 km/h in nur knapp fünf Sekunden ermöglichen.

Der Akku mit 111 kWh ermöglicht eine Reichweite von 600 Kilometern.

Die Abmessungen des I.D. Buzz betragen 4,9 mal 1,97 mal 1,96 Meter.

von Gerhard Mauerer