Zur Liste

Roman und sein T3 "Ol' Boy"

Der T3 "Ol' Boy" von Roman Gomiunik aus Slowenien wurde im Mai 1979 gebaut. Für Roman war und ist der Bulli immer ein verlässlicher Freund gewesen. Nund will er ihn an einen echten Bulli-Fan verkaufen. Hier stellt Roman sich und seinen T3 vor.

 ©Roman Gomiunik

Hallo Bulli-Freunde,

hier möchte ich Euch kurz meinen T3 "Ol' Boy" vorstellen. Ich selbst heiße Roman Gomiunik und komme aus und lebe in Slowenien.

Mein T3-Bulli mit der VIN-Nummer 25A0001474, den Ihr auf den Fotos seht, wurde mir von einem Freund aus Deutschland gebracht. Der Freund hatte den Bus wieder hergerichtet und war mit dem Bulli quer durch Europa gereist. Angesichts der VIN-Nummer vermute ich, dass er im Mai 1979 gebaut wurde und es wohl nicht mehr sehr viele ältere Exemplare gibt, die rumfahren.

Begonnen hatte der Bus sein automobiles Leben in der Farbe bambusgrün als Arbeitstier. Später hat er mehrere Male seine Farbe geändert, er wurde mit Westfalia-Ausstattung nachgerüstet. Das muss in den späten 80er-Jahren geschehen sein.

Mein Freund ist ein sehr groß gewachsener Mann, daher entschloss er sich irgendwann, ein größeres Reisemobil anzuschaffen. Und so bekam ich den T3 schließlich.

Ihr werdet mir sicher zustimmen, dass der legendäre 2,0-Liter-Boxer-Benziner dem Bus mit 51 kw genug Power verleiht, um jeden Hügel oder Berg erklimmen und bezwingen zu können. Das Drehmoment ist hervorragend, ich finde, es ist fast so, als würde man einen Diesel fahren.

In extremer Hitze im Mittelmeerraum gab es etliche Momenten, in denen ich mir dachte: "Wie zur Hölle schafft es dieser lüftgekühlte Motor, bei dieser Hitze nicht den Geist aufzugeben??"

 ©Roman Gomiunik

Für mich ist der T3 einfach ein verlässlicher Freund, der das Fahren zu einer entspannten Sache macht.

Natürlich ist bei uns auch immer ein Hund mitgereist im T3 mit seinem Boxermotor. Und der Hund ist natürlich auch ein Boxer.

Wie viele Kilometer mein Bulli genau hat, wer weiß das schon? Aber der Motor läuft und läuft, und ich gehe davon aus, dass der Bulli mehr als eine halbe Million Kilometer gelaufen ist. Als er mal zwei Jahre in der Garage stand, sprang er an, als wäre er neu. Rost hat er ein wenig, an den bekannten typischen Stellen halt.

Wir sind nun eine Familie mit zwei Kindern, plus Hund. Der Bus ist für uns alle ein wenig klein geworden. Es tut mir weh, "Ol' Boy" immer nur rumstehen zu sehen, Staub ansammelnd. Er sollte auf der Straße sein und fahren, dafür ist ein Bulli gemacht.

Deshalb suche ich nun nach einem neuen Besitzer für meinen T3. Es soll aber schon jemand sein, der T3s gut kennt und schätzt. Die Trennung wird auf alle Fälle schmerzhaft sein. Der T3 ist für mich einfach ein bemerkenswertes Stück Ingenieurskunst.

So, das wars in aller Kürze, wer Interesse hat an meinem Bus, kann sich bei mir per E-Mail melden: 1979t3@gmail.com

Viele Grüße, Roman Gomiunik

von Gerhard Mauerer