Zur Liste

Schauräume von VW Nutzfahrzeuge sind wieder geöffnet

Bundesweit haben nun die Schauräume der Händler der Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge nach der vorübergehenden Schließung wegen der Corona-Pandemie wieder geöffnet.

Abt e-Fahrzeuge, wie hier der Abt e-T6.1, können bei ausgewählten Volkswagen-Händlern Probe gefahren werden.

 ©Volkswagen Nutzfahrzeuge

Türen auf für die Kunden. Seit Montag sind in allen Bundesländern die Verkaufsräume fast aller Partnerbetriebe von Volkswagen Nutzfahrzeuge wieder geöffnet. „Herstellern und Händlern ist klar, die Situation ist und bleibt sehr herausfordernd“, erklärt VWN-Vertriebsvorstand Heinz-Jürgen Löw. „Aber wir sind in diesen angespannten Zeiten wieder hochmotiviert am Start.“

Gerrit Starke, Leiter Vertrieb Deutschland, sagt: „Unsere Händler waren in den schwierigen hinter uns liegenden Wochen immer an der Seite ihrer Kunden aus Handwerk, Behörden und Gewerbe. Sie haben trotz Kurzarbeit und Schließung ihrer Verkaufsräume mit geöffneten Werkstätten überall ihren Ersatzteil- und Wartungsservice aufrechterhalten. Und in der vergangenen Woche sind alle Betriebe engagiert daran gegangen, in kürzester Zeit Abstands- und Hygienemaßnahmen zum gesundheitlichen Schutz ihrer Mitarbeiter und Kunden für das jetzt wieder durchstartende Verkaufsgeschäft einzurichten.“
 
Mit dem Verkauf von leichten Nutzfahrzeugen wieder durchzustarten, sei wichtig – nicht nur für die Händler und Automobilindustrie, sondern insgesamt für einen gesamtwirtschaftlichen Wiederanlauf in Deutschland. Denn verlässliche leichte Nutzfahrzeuge wie der T6.1, der Caddy und der Crafter sind für viele Firmen das unverzichtbare mobile Rückgrat ihres Geschäfts.

Gleichzeitig kündigt VWN-Vertriebsvorstand Heinz Löw kurzfristig einsetzende, verlässliche und langfristig angelegte VWN-Aktivitäten für den Handel an, mit denen das Neukundengeschäft gestärkt werden soll: „Das sind extrem überzeugende Finanzierungs- und Leasingkonditionen, zusätzliche Rabattaktionen und günstigste Werkstattpakete für Wartung und Inspektion. So erhalten unsere Kunden langfristige Sicherheit mit ihrem neuen Fahrzeug“. 

Ausgewählte Händler bieten zudem Probefahrten mit T6 und Caddy an, die von der Firma ABT elektrifiziert wurden. Damit will VWN für seine Kunden ein Zeichen für Klima- und Umweltschutz setzen, denn „Emissionen vermindern, Luftqualität verbessern, das gemeinschaftliche Leben in den Städten lebenswerter machen“, fordere die Gesellschaft nach der Corona-Krise mehr denn je, erklärt Löw. Rund 100 ABT eTransporter und 50 ABT e-Caddy seien dafür vor Ort im Handel.

von Gerhard Mauerer