Zur Liste

Scheibe mit Knalleffekt

Der Schreck kann groß sein, obwohl er eine kleine Ursache hat: Ein minimaler Krater auf der Frontscheibe reicht aus, um die Scheibe komplett zu zerstören. Mehr noch: Bei manchen Autos kann dadurch auch die Stabilität der Karosserie leiden, - wenn nicht rechtzeitig repariert wird.

Dieser Bulli fährt oft Huskys zu Rennen - da sind Kälteschocks Alltag.

 ©eba

Das Thema Steinschlag an der Windschutzscheibe wiederholt sich jedes Jahr und ist ein beliebtes Motiv für die unterschiedlichsten Interessenvertreter, ihre damit verbundenen Leistungen zu publizieren. Wir haben in Archiven gestöbert, die aktuellen Statements verglichen und fassen die wichtigsten Tipps zusammen.

Warum entdeckt man Glasschäden vorzugsweise im April oder Mai?

Am frisch geputzten Auto sieht man nicht nur am Lack kleine Mängel, meist Spuren eines harten Winters. Streusalz und Split sind knallharte Gegner. Aber auch die beliebten Eiskratzer, mit denen Eis und Schnee von den Scheiben geschabt werden, tragen zum Verschleiß bei. Denn mit ihnen verteilt man unbewusst auch den im aufgewirbelten Schneematsch enthaltenen Straßendreck und somit auch feinste Sandkörnchen.

Im direkten Gegenlicht sieht man dann plötzlich Kratzer oder sogar kleine Krater. Wer genauer hinschaut, kann auch ein kleines Loch in der Größe eines Stecknadelkopfes entdecken.

Ersatz-Scheiben findet man leicht im Internet.

 ©Schmitz

Was hängt alles an der Frontscheibe?

Bei fast allen modernen Autos ist die Frontscheibe auch eine Art Systemträger für notwendige Informationen: Hinterm Glas sitzen Sensoren, die Verkehrszeichen erkennen oder das eigene Licht abdunkeln, wenn Gegenlicht auftaucht. Auch die automatische Steuerung für die Wischer wird darüber gesteuert. Dies bedeutet: Wenn eine ganz oder teilweise zerstörte Scheibe erneuert werden muss, wird es richtig teuer, denn dann müssen auch diese Teile entfernt und wieder angebracht werden. Kameras für elektronische Abstandswarner oder Spurhalteassistenten müssen zudem danach exakt justiert werden.

Beispiel-Seite eines Internet-Shops für Autoscheiben

Können Scheiben repariert werden?

Unter ganz bestimmten Bedingungen können Steinschlagstellen in speziellen Betrieben repariert werden. Ein Kriterium ist die Größe bzw. Fläche der betroffenen Stelle. Sie soll nicht größer als drei Zentimeter messen, zudem muss sie mindestens zehn Zentimeter vom Rand der Scheibe entfernt sein und darf keinesfalls im Sichtfeld des Fahrers sein.

Fachbetriebe lassen die defekte Stelle mit einem Kunststoff, der es nach seiner Festigung und Aushärtung mit der Stabilität von Glas aufnehmen kann. Ganz wichtig ist, dass die Oberfläche absolut glatt und ebenmäßig geschliffen wird. Sonst könnte sich der Wischergummi an einem Grat stören.

Wie kann man sich selbst helfen?

Nach einem Steinschlag muss schnell gehandelt werden. Man reinigt die defekte Stelle und schützt sie vor Schmutz und Wasser mit einer Klebefolie. Danach sucht man (s)eine Fachwerkstatt auf oder wendet sich direkt an eine Glaswerkstatt. Übrigens: Nach Recherchen des TÜV Süd sind Autofahrer jährlich zwei Millionen Mal von Steinschlägen betroffen.  

Laut Statistik des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) zählt Steinschlag auf der Windschutzscheibe zu den häufigsten Ursachen für einen Glasschaden am Auto. Glasbruch wiederum ist demnach der häufigste Kaskoschaden. Die mehr als zwei Millionen Glasbruchschäden verursachen nach Angaben des Verbands jährlich einen Schadensaufwand von rund 1,2 Milliarden Euro.

Schäden am eigenen Fahrzeug, die durch Glasbruch verursacht werden, sind durch eine Teilkasko- oder Vollkaskoversicherung abgedeckt. Um die Leistung des Versicherers zu erhalten, muss kein Grund für die Schäden genannt werden: Glasbruchschäden werden unabhängig von ihrer Ursache und Entstehung ersetzt, so der GDV. Um die Versicherung in Anspruch zu nehmen, muss die Scheibe auch nicht zerbrochen sein. Beschädigungen in der Glasschicht durch Steinschlag oder Risse reichen, nicht jedoch bloße Kratzer. Oft genüge ein Foto zum Beweis, erklärt der GDV. Und für alle, die Sorge um ihren Schadensfreiheitsrabatt haben: Auf die Versicherungsprämie wirkt sich ein derartiger Steinschlagschadens nicht aus.

 

von Ernst Bauer