Zur Liste

Seltsames Sahara-Treffen mit wassergekühltem T3

Und wieder zieht es Manfred Möckel in die Sahara - im Jahr 1980 mit Neffe, Nichte, der Freund, einer Yamaha und natürlich seinem T2. In Algerien haben die Reisenden eine merkwürdige Begegnung mit einem ungewöhnlichen T3.

 ©Manfred Möckel

Hallo Bulli-Freunde!

Im Jahr 1980 wollten mein Neffe und meine Nichte und ihr Freund mit ihrem Onkel in die Sahara fahren.

Also wurde der T2 zum Familienbus sowie zum Material- und Ersatzteillager für ein Yamaha-Motorrad, das uns begleitete.

Wieder ging es mit der Fähre über das Mittelmeer, dann durch Tunesien, durch den Süden von Algerien und am Ende der Reise über die Königsstätte in Marokko schließlich über Spanien zurück.

 

 ©Manfred Möckel

Gschichtla ("kleine Geschichte") dazu: Wassergekühlter T3????

Im Jahr 1982 wurden die T3-Modelle mit Ottomotor von Luft- auf Wasserkühlung umgestellt. Das liest man zumindest in der Geschichte der Bullis.

ACHTUNG: Im Jahr 1980 bei meiner Fahrt durch den algerischen Teil der Sahara traf ich im August in El Golea (jetzt El Mènia) ein Team aus Ingolstadt - mit dem wassergekühlten T3 auf diesem Foto.

Der komplette Laderaum war bestückt mit Instrumenten, Messgeräten zum Messen von Schwingungen und Ähnlichem sowie dazugehörigem Drucker. Fotografieren war schwer möglich, man musste den richtigen Zeitpunkt abwarten. Das Team, angesprochen auf das Fahrzeug, wich einer Antwort stets aus.

Bis bald im fünften Teil der Serie!

Manfred Möckel

von Gerhard Mauerer