Zur Liste

Stefan Kost

Stefan Kost ist stolzer Besitzer eines seltenen Sondermodells, dem T3 Multivan Limited Last Edition. Der liebevoll gepflegte Bulli leistet ihm als Alltagsfahrzeug und auf seinen Reisen nach Großbritannien gute Dienste.

Stefan Kost mit seinem LLE

Mein erster Bulli kam 1993 ins Haus. Mit diesem T3 Whitestar unternahm ich die ersten Campingausflüge. Nach sechs Jahren musste ich mich leider von dem Bus trennen, aber 2001 stand ein roter T3 vor meiner Tür, der mir sehr gut gefiel. Aus einer Laune heraus klemmte ich eine Nachricht mit meinem Kaufinteresse unter den Scheibenwischer. Zehn Minuten später klingelte das Telefon.

So bin ich in den Besitz eines T3 Multivan Limited Last Edition (LLE Nr. 1231, Bj. 1992) gekommen, ohne dass mir bewusst war, was für ein Schätzchen ich da erworben hatte. Später wurde ich von einem Bulli-Fahrer angesprochen, der mich auf die LLE-Kartei, die Interessengemeinschaft rund um diese Fahrzeuge, hinwies.

 ©Stefan Kost

Inzwischen nehme ich an deren Treffen teil und habe dort nette Freunde und enthusiastische Schrauber kennen gelernt. Da ich jetzt weiß, was für ein rares Sondermodell mein LLE ist, hege und pflege ich ihn.

Dennoch dient mir der Bulli auch als Alltagsauto. Ich kann mit ihm bis zu sieben Personen chauffieren. Außerdem karre ich mit ihm Gartenabfälle zum Bauern. In diesem Fall hänge ich anstelle der beiden mittleren Sitze eine Plane ein, auf der ich Unrat transportieren kann, ohne den Innenraum zu verschmutzen.

 ©Stefan Kost

Notfalls passen auch 4,50 Meter lange Dachlatten komplett in den Bulli und das bei geschlossener Klappe: Ich lege sie einfach diagonal von vorne rechts nach hinten links über die Sitze. Und sollte der Platz einmal nicht reichen, verfügt der Bulli auch noch eine Anhängerkupplung.

Am schönsten aber finde ich es, mit dem Bulli in den Urlaub zu fahren. Ein Blechzelt ist allemal komfortabler als ein Stoffzelt, vor allem mit unserer inzwischen etwas professionelleren Nachrüstausstattung. Meine Frau und ich machen es so: Da die hintere Bank nicht sonderlich bequem ist, legen wir noch zwei Klappmatratzen darauf und spannen ein großes Bettlaken darüber. Jeder hat sein Kopfkissen und seine Zudecke und wir schlafen so gut wie zu Hause.

In Cornwall. ©Stefan Kost

Außerdem sind mit an Bord: Strom, Kühlkiste, Campingklo, Toaster, Wasserkocher, Spotlampe, Kochplatte und Heizlüfter. Und seitdem ich endlich einen Camping-Adapter für mein langes Stromkabel habe und nicht mehr eine halbe Stunde warten muss, bis das Wasser für einen Becher Kaffee auf meinem kleinen Kartuschenkocher warm geworden ist, lässt es sich im Bulli auf Reisen wirklich gut aushalten.

Nach einigen kleineren Touren durch Deutschland (Harz, Ostsee, München, Schwarzwald, Worpswede) führte uns die erste große Reise mit dem Bulli 2004 nach Schottland. Vom belgischen Hafen Zeebrügge ging es mit der Fähre nach Edinburgh. Unsere Rundtour führte uns über St. Andrews, Pitlochy, Breamar, Lossiemouth, Inverness, Ullapool, Oban, Loch Lomond. Es war schön, aber teilweise sehr kalt. Mitten im Juli hatten wir abends manchmal nur neun Grad.

Sehr viel wärmer war es auch Ende Mai 2008 nicht und so brauchten wir häufig den zweiten Pullover, während wir in Cornwall auf den Spuren von König Artus und Rosamunde Pilcher wandelten. Da mir mittlerweile aufgefallen ist, wie busverrückt die Engländer sind, haben wir jeden Bulli-Fahrer gegrüßt, den wir getroffen haben und viele Bullis fotografiert, die nicht schnell genug weg waren.

Das Fahrzeug

Modell: T3 LLE Nr. 1231
Baujahr: 1992
gefahrene Kilometer: 178.000
weiteste Fahrt: Schottland 2004
erster Motor: nein
Anzahl Motoren: zwei
Motorart: Diesel
Motorleistung: 70 PS
Hubraum: 1.600
Sitze: sieben
Betten: zwei
selbst ausgebaut: nein
orig. Listenpreis: ca. 40.000 DM

Der Fahrer

Name: Stefan Kost
Geburtstag: 1961
Wohnort: Garbsen
Fahrer seit: T3 Whitestar 1993-1999, T3 LLE seit 2001
warum Bulli: Wie kann man so etwas fragen?
überzeugt weil: Platz für sieben Personen, Gartenmüll, Blechzelt, Anhängerkupplung - nur schnell kann er nicht
Anzahl Bullis: T3 Whitestar 1993-1999, T3 LLE seit 2001
liebste Urlaubsziele: England
nächster Urlaub: Toskana
wichtigste Reise: Schottland 2004
Anzahl Bus-Treffen: zwei
liebstes Bus Treffen: LLE-Kartei
nächstes Bus Treffen: August 2008
zukünftige Wünsche: Porsche-Power
zusätzlicher Bulli geplant? Meine Frau möchte einen T1 aus ihrem Geburtsjahr haben.

Stefan Kost