Zur Liste

Südnorwegen-Tour mit T3-WoMo "Biber II"

Familie Kling aus Biberach bereiste zu viert im T3 "Biber II" Südnorwegen. Peter Kling berichtet von der Reise, die er mit seiner Familie vor fast genau zehn Jahren unternahm.

 ©Peter Kling

Hallo Bulli- und Skandinavien-Fans!

Zu viert - Ehefrau, meine zwei Töchter und ich - verlassen wir Biberach in Richtung Norden. Da wir dieses Mal leider nur drei Wochen Urlaub zur Verfügung haben, liegt ein straffes Reiseprogramm vor uns. Aber was soll es, denn sobald wir Deutschland und seine Verkehrswege mit hektischem Verkehr verlassen, liegt Genussreisen auf den skandinavischen Straßen vor uns, da das Tempolimit bei 80 km/h und zum Teil sogar 70 km/h außerhalb geschlossener Ortschaften mit Ausnahme von Autobahnen und Schnellstraßen liegt. Im Folgenden unsere Reiseroute:

07.08.2009: KM-Stand 261.020
Biberach – Neu-Ulm – Würzburg – Aschaffenburg – Siegen. Übernachtung auf Autobahnraststätte.

08.08.2009: KM-Stand 261.570
Siegen – Oberhausen – Osnabrück – Bremen – Wischhafen. Übernachtung am Fähranleger.

09.08.2009: KM-Stand 262.065
Wischhafen – Elbfähre – Glückburg – Rendsburg – Flensburg – dänische Autobahn bis Hirthals. Nachtüberfahrt in Ruhesesseln nach Kristiansand in Norwegen.

 ©Peter Kling

10.08.2009: KM-Stand 262.560
Kristiansand – Evje – Bygland. Auf unserem absoluten Lieblingscampingplatz, dem Nesetcamping (Bibercamping), der am Byglandfjord (Binnensee) im schönen Setesdal liegt, werden wir vier Tage bleiben und die Umgebung erkunden.

10.08. – 13.08.2009:
Wir besuchen das Mineralwerk in Evje und suchen dort im Steinbruch nach Mineralien.

Am nächsten Tag steht Klettern an den herrlichen Granitwänden im Setesdal auf dem Programm.

 ©Peter Kling

Am folgenden Tag mieten wir ein Kanu und gehen mit der zuvor erstandenen Fiskekort auch angeln. Den letzten Tag unseres Aufenthaltes verbringen wir in den Wäldern der Umgebung und mit dem Pflücken von Heidelbeeren, wobei schnell einige Kilo zusammenkommen.

14.08.2009: KM-Stand 263.000
Bygland – Evje – Fyresvatn. Übernachtung auf dem Camping Öyenuten) Dort unternehmen wird am Abend noch eine schöne dreistündige Wanderung, die sogenannte Öyenutenrundet.

15.08.2009: KM-Stand 263.135
Fyresvatn – Valle – Hovden – Haukeligrend. Übernachtung Camping Flothyl.

 ©Peter Kling

16.08.2009: KM-Stand 263.390
Haukeligrend – Odda – Folgefon-Tunnel – Loefallstrand – Fähre –Gjemundshamn – Vage – Fähre – Halkjern – Bergen. Übernachtung  Bratlandcamping

17.08.2009:
Ausgiebiger Stadtbummel durch die Metropole des Fjordlandes, Bergen, das im Jahr 1070 von König Olav Kyrre gegründet wurde und als eine der schönsten Städte Norwegens gilt und zur Europäischen Kulturhauptstadt 2000 gewählt wurde.

Wir besuchen den Torget (Marktplatz) mit seinem Fischmarkt und genehmigen uns leckere, frische Krabbenbrötchen. Anschließend besuchen wir die Hansehäuser der Brygge, früher auch wegen der deutschen Hanseaten Tyske Brügge genannt.

 ©Peter Kling

Wir haben Glück, im Hafen liegt auch das norwegische Segelschulschiff „Statsrad Lehmkuhl“. Anschließend steht der Besuch des Freilichtmuseums Gamle Bergen (Altbergen) auf dem Programm. Am Abend fahren wir mit der Standseilbahn auf den Floeyen (320 m), der einen grandiosen Blick auf Bergen bietet und die immense Ausbreitung der Stadt im Fjordland zeigt. Spät am Abend und „sattgesehen“ erreichen wir wieder Bratlandcamping.

18.08.2009: KM-Stand 263.620
Bergen – Oppedal – Fähre – Alvära – Mosemyra. Übernachtung auf dortigen Campingplatz.

19.08.2009: KM-Stand 263.730
Mosemyra – Sande – Dragsvik – Fähre – Hella – Hafslovatn. Übernachtung auf dem idyllisch am See gelegenen Campingplatz.

Den zweiten Teil des Berichts über die Südnorwegen-Tour im T3 gibt es demnächst auf VW-Bulli.de

von Gerhard Mauerer