Zur Liste

Syncro-"Macher" Henning Duckstein ist gestorben

Im Alter von 78 Jahren ist Diplom-Ingenieur Henning Duckstein am 7. Februar gestorben. Dies hat uns Roland Röttges, der Vorsitzende der IG T2 mitgeteilt. Duckstein war maßgeblich an der Entwicklung des Syncro beteiligt.

 ©GM

In einem ausführlichen Interview mit VW-Bulli.de-Redakteur Gerhard Mauerer hat Duckstein Einblicke in die Entstehungsgeschichte des legendären Allradantriebs gegeben. Das Interview gibt es hier zum Nachlesen.

Zusammen mit Gustav Mayer, dem Urvater des T3, überlegte er schon damals, den T2 mit Allradantrieb zu konstruieren. Nach vielen oft geheimen Vorarbeiten fuhren die beiden 1976, mehr oder weniger privat mit einem T2 Prototyp in die Sahara. Beim T3 hat dann die Serienfertigung dieser Version begonnen.

Einen ausführlichen Artikel zum T3 Syncro, unter anderem von Henning Duckstein geschrieben, gibt es hier zu lesen. Der Artikel erschien im Jahr 1985 in der "Automobiltechnische Zeitschrift".

 

von Ernst Bauer