Zur Liste

T1-Transportrad und Hündin Uma auf Fehmarn

Diesen Sommer kam das VW T1-Transportfahrrad von Günter von der Weiden wieder ausgiebig zum Einsatz. Mit Hündin Uma spulte Günter hunderte Kilometer ab. Hier ist sein Bericht.

Uma und das T1-Transportrad auf Fehmarn.

 ©Günter von der Weiden

Hallo Bulli-Freunde,

dieses Jahr waren wir im August/ September für drei Wochen auf Fehmarn. Und wie jedes Jahr sind wir wieder hunderte von Kilometern mit unserem "Ducati" VW T1-Transportfahrrad bei traumhaftem Wetter, kreuz und quer über die Insel gefahren.

Und wie immer war unsere vierbeinige italienische Hündin "Uma" mit von der Partie. Die Reaktionen der anderen Urlaubsgäste beim Erscheinen der "VW T1 Ducati" mit vierbeiniger Ladung war wie immer durchweg sehr positiv.

Ein bisschen stolz bin ich ja schon auf mich selber. Vor allen Dingen, wenn ich mit meinem Eigenbau in drei Wochen hunderte Kilometer unterwegs bin, ohne auch nur einen Defekt! Noch nicht mal eine Schraube nachziehen.

 ©Günter von der Weiden

Mehrmals wurde ich von sich von hinten nähernden E-Radfahrer überholt, die sobald sie auf gleicher Höhe waren, mich mit der Worten begrüßten, „was ist das denn für eine geiles Teil, wo kann man denn so etwas kaufen? Oder ist das ein Eigenbau?" Spätesten dann, hat sich für mich die ganze Arbeit gelohnt.

Mit einem solchen Lastenfahrrad kann man schon einiges machen und vieles erledigen, so richtig Spaß macht es mir aber erst, wenn unsere "Flitzerin" Uma auf der Ladefläche liegt und für genug Unterhaltung im Straßenverkehr sorgt. Da, wo es problemlos machbar ist, kommt unsere Hündin natürlich auch auf ihre Kosten, dann wird geflitzt, kilometerweit. Wenn sie dann ausgepowert ist, macht sie gerne eine Pause und fährt im "VW Bulli" weiter.   

Günter und Uma.

 ©Günter von der Weiden

Und wenn ich solch einen Artikel hier lese , dann behaupte ich einfach mal, hier ist VW zu 100 Prozent auf dem richtigen Weg!

Wenn ein Konzern wie VW sich einer solchen Sache annimmt, man dann noch mit einer Jahrzehnte langen, weltweiten VW Transporter-/ Bulli-Erfolgsgeschichte aufwarten kann, dann kann das nur ein Erfolg werden. Wenn man jetzt noch die Optik ein wenig in Richtung T1-Bulli gestalten würde, es noch eine sportlichere, bezahlbare Version für den Freizeitbereich geben würde, dann wird das ein Selbstläufer!

Sobald das erste VW Cargobike hier in Aachen beim Händler steht, melde ich mich sofort für eine Probefahrt an.  

 

Zu weiteren Berichten über Güntr von der Weiden und sein Transportfahrrad kommt Ihr unter diesem Beitrag

von Gerhard Mauerer