Zur Liste

T2 "Oskar" wartet geduldig in einer Scheune

Für 450 Mark kaufte Klaus Schulze im Jahr 1991 seinen T2 a/b Westfalia. Die beiden haben hundertaussende Kilometer abgespult und viel erlebt. Seit zehn Jahren wartet der Bus nun darauf, wieder auf die Straße zu kommen.

 ©Klaus Schulze

Hallo Bulli-Freunde!

Dieses Bild ist Mitte der 90er-Jahre im Alentejo in Portugal entstanden.

Den T2 a/b Westfalia haben wir im Jahr 1991 spontan für 450 Mark gekauft. Damals war das ein normaler Preis für einen recht runtergekommenen und ungepflegten Bulli ohne TÜV mit 220.000 Kilometer auf dem Tacho.

In den darauffolgenden Jahren sind während zwölf Portugal-Reisen, vielen Festivals und einigen Kurztrips nochmal fast 280.000 Kilometer dazu gekommen.

Einmal sind wir liegengeblieben. Der Benzinpumpenantriebsstößel war abgenutzt, sodass die beiden Schwimmerkammern nicht mehr gefüllt werden konnten und der Motor anfing zu stottern. Das war aber die einzige Panne in der ganzen Zeit, die wir den Bulli hatten.

Der 1,7-Liter-Motor mit 66 PS wurde in der Zeit zwei Mal überholt.

Dann kamen drei Kinder und unser "Oskar" wurde zu klein. Seit jetzt seit zehn Jahren steht er in einer Scheune und wartet darauf wieder auf die Straße zu kommen.

Bis jetzt ist der Bulli fast immer noch in dem Zustand, in dem wir ihn gekauft hatten, das heißt, er ist nicht neu lackiert und ich habe nur ein paar Bleche eingeschweißt. Die Kniestücke sind noch von April 1972.

Da Oskar nun schon über ein Vierteljahrhundert zur Familie gehört ist er natürlich unverkäuflich.

Luftgekühlte Grüße aus Nordhessen, Klaus

von Gerhard Mauerer