Zur Liste

T6-Absatz ist leicht gesunken

Vor allem wegen der Umstellung auf das neue Prüfverfahren WLTP sind die weltweiten Absatzzahlen von Volkswagen Nutzfahrzeuge in den ersten zehn Monaten des Jahres leicht gesunken. Das gilt auch für den Transporter.

 ©Volkswagen Nutzfahrzeuge

Volkswagen Nutzfahrzeuge hat von Januar bis einschließlich Oktober 409.300 Fahrzeuge an Kunden weltweit ausgeliefert. Das entspricht einem Rückgang von 0,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Dies ist dem Hersteller zufolge in erster Linie auf die Auslieferungsverzögerungen durch die WLTP-Zertifizierungen in Europa, aber auch auf die anhaltend volatilen Marktsituationen etwa in der Türkei und Mexiko zurückzuführen.

Heinz-Jürgen Löw, Vorstand für Vertrieb und Marketing, sagt: „Die Umstellung auf das WLTP-Prüfverfahren beeinflusst derzeit unsere Auslieferungszahlen. Diese zeitliche Verschiebung haben wir aber von Beginn an einkalkuliert. Stück für Stück erhalten unsere Pkw-Modelle nun ihre Zertifizierungen und können an die Kunden übergeben werden.“

In Westeuropa wurden in den ersten zehn Monaten des Jahres 277.600 Fahrzeuge an Kunden übergeben (+0,1 Prozent). Damit befindet sich die Marke auf Vorjahresniveau. Auf den Heimatmarkt Deutschland entfielen dabei 103.400 Fahrzeuge (+1,7 Prozent), auf die Kernmärkte Spanien 13.400 Fahrzeuge (+8,1 Prozent) und Großbritannien 39.700 Fahrzeuge (+1,7 Prozent). In Italien (-1,7 Prozent auf 10.300 Fahrzeuge) und Frankreich (-9,0 Prozent auf 16.700 Fahrzeuge) wurden weniger Fahrzeuge an Kunden übergeben.  

In Osteuropa lieferte Volkswagen Nutzfahrzeuge 34.300 Fahrzeuge aus, 4,2 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Auch in Afrika (+25,7 Prozent auf 15.200 Fahrzeuge), Südamerika (+10,3 Prozent auf 38.000 Fahrzeuge) sowie die Region Asien-Pazifik (+3,1 Prozent auf 22.100 Fahrzeuge) verzeichnete die Marke aus Hannover Auslieferungszuwächse. 

In Nordamerika (Mexiko; -18,5 Prozent auf 7.000 Fahrzeuge) sowie in Nahost (-37,1 Prozent auf 15.300 Fahrzeuge; davon Türkei: -39,1 Prozent auf 13.300 Fahrzeuge) lagen die Auslieferungen deutlich unter Vorjahresniveau. In diesen beiden Regionen wurden im Jahresverlauf über 10.000 Fahrzeuge weniger an Kunden übergeben.     

Übersicht der weltweiten Fahrzeugauslieferungen von Januar bis einschließlich Oktober nach Baureihen:

• 165.900 Fahrzeuge der T-Baureihe (170.100; -2,5 Prozent)*
• 130.800 Fahrzeuge der Caddy-Baureihe (137.800; -5,1 Prozent)*
• 67.700 Fahrzeuge der Amarok-Baureihe (65.200; +3,7 Prozent)
• 45.000 Fahrzeuge der Crafter-Baureihe (37.800; +19,0 Prozent)

* Diese beiden Modellreihen der Marke verfügen über die meisten Fahrzeugvarianten mit Pkw-Zulassungen, die aktuell vom WLTP-Typzulassungsprozess betroffen sind.

von Gerhard Mauerer