Zur Liste

T7 Multivan: Ausblick auf das variable Interieur-System

Noch in diesem Jahr kommt der neue Multivan. Nun gibt der Hersteller Volkswagen Nutzfahrzeuge einen ersten Ausblick auf das variable Interieur- und Sitzsystem des T7 Multivan.

Der neue Multivan – Designskizze Sitzsystem.

 ©Volkswagen Nutzfahrzeuge

Der Multivan ist der Meister der Verwandlung: Family-Van, Business-Shuttle, Sportgerät-Transporter, Umzugswagen, Camper mit Schlafplatz, einer für alles. Schon der 1985 vorgestellte Multivan der ersten Generation punktete mit diesem Konzept. Es ist die DNA der Baureihe. Mit jedem neuen Multivan wurde die Variabilität des Innenraums weiter perfektioniert. 2021 wird Volkswagen Nutzfahrzeug nun die nächste Evolutionsstufe des Kult-Vans vorstellen: den neuen Multivan. "Er bekommt das variabelste Interieur-System, das je ein Bulli besaß", verspricht der Hersteller.

Nichts blieb wie es war. Und doch fühlt sich alles so an, wie es sich in einem Multivan anfühlen muss: Hohe Sitzposition vorn. Bis zu fünf verschieb- und herausnehmbare Einzelsitze im Fond. Auf Wunsch in der zweiten Sitzreihe um 180 Grad drehbar, sodass die für den Multivan typische Vis-à-Vis-Anordnung der Fondsitze möglich ist. Es ist ein Konzept, dessen Ursprung auf den Multivan T3 zurückgeht und seit mehr als 35 Jahren überzeugt. Generation für Generation wurde es noch besser. Jetzt ist die Zeit wieder reif für einen großen Schritt: Der neue Multivan wird dabei das einzigartige Interieur-Konzept des T3, T4, T5, T6 und T6.1 in die Zukunft transportieren.

Der Leiter Design Volkswagen Nutzfahrzeuge, Albert Kirzinger, erläutert in einem kurzen Video, warum flexible Sitze und ein verschieb- und herausnehmbarer Mittelsitz so wichtig für einen Multivan sind: „Er ist super praktisch. Und praktisch ist ein Auto, wenn es flexibel nutzbar ist. Dazu haben wir ein neues Sitzsystem gestaltet. Sie können ihn leicht rausnehmen, um Ihr Sportgerät, Ihr Mountainbike, Ihr Surfboard in diesen großzügigen Raum zu bringen. Mit diesen Sitzen ist alles möglich im neuen Multivan.“

Fortan gibt es nur noch Einzelsitze – die durchgängige Rückbank in der dritten Sitzreihe wurde abgeschafft. Gleichzeitig wurden die neuen Einzelsitze der zweiten und dritten Sitzreihe sehr viel leichter. Blitzschnell können sie nun verschoben sowie extrem einfach aus- und eingebaut werden. Denn auch das Schienensystem hat Volkswagen Nutzfahrzeuge neu entwickelt. Es ist jetzt vom Fond bis zur zweiten Sitzreihe durchgängig. Das macht die Sitzanordnung flexibler denn je. Da die Dreierrückbank den Einzelsitzen wich, ist es künftig möglich, beispielsweise zum Transport teurer Rennräder oder e-Bikes, einfach nur die Sitze auf einer Fahrzeugseite auszubauen oder den mittleren Sitz der dritten Reihe stufenlos bis kurz vor die erste Sitzreihe zu schieben. Seit 1985 hat übrigens jeder Multivan auch einen Tisch an Bord. Den hat Volkswagen Nutzfahrzeuge jetzt ebenfalls neu erfunden; er ist funktionaler denn je und kann – dank des neuen Schienensystems – überall angedockt werden. Aber das ist schon wieder eine weitere Story über den neuen Multivan. Fortsetzung folgt...

von Gerhard Mauerer