Zur Liste

Techno Classica: Bullis am VW Nutzfahrzeuge-Stand

Drei historische Bullis sind auf dem Stand von Volkswagen Nutzfahrzeuge auf der Techno Classica 2013 zu bewundern. VW-Bulli.de stellt die Fahrzeuge kurz vor.

 ©Patrick Kühl

Hauptthema des Messeauftritts von Volkswagen Nutzfahrzeuge auf der 25. Techno Classica in Essen ist "25 Jahre California". Dementsprechend sind natürlich ein T3 California, ein T4 California und ein T5 California am Stand zu sehen. Doch auch andere, historische Fahrzeuge können Besucher kennenlernen:

Zum Beispiel eine T1 Doppelkabine, Baujahr 1964 in blau-gelb. Das Fahrzeug, so erzählte uns Experte Michael Steinke am Messestand, wurde gezielt im jetzigen Design aufgebaut und restauriert. Hintergrund: In den 60er-Jahren entwarf Volkswagen eine Idee für ein Pannenhilfsfahrzeug, das der Autobauer seinen großen Händlern ans Herz legen wollte. Es wurde eine Doka exakt im Design des ausgestellten Fahrzeugs gebaut, Bilder davon wurden an die Händler geschickt sowie Pläne, wie und mit was das Fahrzeug beladen werden sollte. Allerlei Werkzeuge, Pannenhilfsmittel, Arbeitsstellenscheinwerfer und so weiter wurde im Fahrzeug verstaut. Der Bulli "Kundendienst-Hilfswagen" hat 1.493 ccm Hubraum, 42 PS und 4 bis 6 Sitzplätze. Ursprünglich war das Fahrzeug in den US-Export gegangen, befindet sich seit Jahren aber wieder im Besitz von Volkswagen Nutzfahrzeuge.

 ©Patrick Kühl

Neben der T1 Doka steht ein weiterer T1. Ein T1 Campingwagen, Baujahr 1962, mit Westfalia Anhänger Typ Passau, ebenfalls Baujahr 1962. Der Bulli hat 1.192 ccm Hubraum, 34 PS und vier Sitzplätze. Gerolf Thienel von Volkswagen Nutzfahrzeuge Oldtimer erzählte uns: Der Wagen hat den Spitznamen 'Henrik The Red'. Es handelt sich um einen Westfalia SO34 mit hellen Getalit-Oberflächen, die damals vor allem in den USA beliebt waren." Volkswagen Nutzfahrzeuge Oldtimer erwarb das Fahrzeug im Jahr 2011. Es war bereits voll restauriert. Das Farbschema beige-grau ist original. Die Fahrersitzlehnen sind umdrehbar, sodass man eine Art Ecksofa bekommt, wenn die Lehne umgedreht wird. Der Bulli verfügt unter anderem über eine Isolierbox und einen Stuhl als Zusatzsitz. Ursprünglich wurde das Fahrzeug für den Händler Bittorf in Offenbach für den US-Export produziert, weiß Michael Steinke. Der US-Kunde sprang ab, der Bulli ging nach Dänemark, später nach England. 2011 kaufte Volkswagen Nutzfahrzeuge Oldtimer das Fahrzeug.

 ©Patrick Kühl

Auch ein T2 ist auf dem Messestand zu bewundern. Es handelt sich um einen T2a Camper, Baujahr 1971, mit 1.584 ccm Hubraum, 50 PS und vier Sitzplätzen. Gerolf Thienel erzählt: "Der Bulli ging nach der Produktion in die USA. Hier hieß das Modell "Luxemburg", in den USA nannte man die Ausstattung "Campmobile 70." Es handelt sich um den Grundriss Los Angeles mit Aufstelldach. Eine Besonderheit: Das Aufstelldach ist vorne angeschlagen und öffnet nach hinten. Dementsprechend ist die Gepäckwanne hinten angebracht. Im Jahr 1974 wurde das umgedreht, entsprechend wurde fortan das Aufstelldach hinten angeschlagen und öffnete nach vorne.Im Aufstelldach befindet sich ein Kinderbett. Der Bulli war in Privatbesitz, 2011 kaufte Volkswagen Nutzfahrzeuge Oldtimer den Wagen von einem Niederländer.

Natürlich gibt es neben den ausgestellten Bullis auch dieses Jahr den Beck's-Bier-T1 sowie den Currywurst-T2.

von Gerhard Mauerer