Zur Liste

Volkswagen Nutzfahrzeuge startet mit Absatzplus ins Jahr

Volkswagen Nutzfahrzeuge ist mit einem kräftigen Absatzplus ins Jahr 2019 gestartet. Die Transporter-Baureihe hatte daran maßgeblichen Anteil.

 ©Volkswagen Nutzfahrzeuge

Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) ist erfolgreich in das neue Jahr gestartet: Im Januar hat die Marke weltweit 39.500 Fahrzeuge an Kunden übergeben. Im Vergleich zum Vorjahresmonat bedeutet das ein Plus von 14,4 Prozent. Die europäischen Kernmärkte erzielten dabei mit 26.700 Fahrzeugauslieferungen über zwei Drittel des gesamten Monatsvolumens (+24,9 Prozent).

Heinz-Jürgen Löw, Vorstand für Vertrieb und Marketing Volkswagen Nutzfahrzeuge: „Wir sind hervorragend ins Jahr 2019 gestartet. Ich freue mich besonders, dass wir in unseren europäischen Kernmärkten deutliche Auslieferungszuwächse erzielen konnten. Damit haben wir nahtlos an die positive Entwicklung aus dem letzten Quartal angeknüpft. Unsere Werke in Hannover und Polen laufen auf Hochtouren. Wir sind zuversichtlich, dass sich der positive Trend auch in den nächsten Monaten fortsetzen wird.“  

Europa:

Das starke Auslieferungsvolumen von 26.700 Fahrzeugen in Westeuropa wurde im Wesentlichen durch die fünf Kernmärkte getragen:

Deutschland: 10.000 Fahrzeuge (+29,6 Prozent)
Großbritannien: 2800 Fahrzeuge (+12,7 Prozent)
Spanien: 1500 Fahrzeuge (+89,2 Prozent)
Frankreich: 1200 Fahrzeuge (+5,4 Prozent)
Italien: 900 Fahrzeuge (+18,1 Prozent)


Auch die Märkte in Osteuropa trugen mit insgesamt 3850 Fahrzeugauslieferungen (+40,6 Prozent) deutlich zum Monatsabsatzvolumen der Marke bei. 

Nord- und Südamerika:

In Mexiko (Markt Nordamerika) sowie in den südamerikanischen Märkten wurden im Januar weniger Fahrzeuge als im Januar 2018 an Kunden übergeben: 

Mexiko: 600 Fahrzeuge (7,8 Prozent)
Südamerika: 3600 Fahrzeuge (27,1 Prozent)

Afrika:

In Afrika verzeichnete VWN im ersten Monat des Jahres mit 2100 Fahrzeugübergaben einen Zuwachs von 46,2 Prozent.

Asien-Pazifik:

Mit 1500 Fahrzeugen wurden in der Region Asien-Pazifik zu Jahresbeginn 10,7 Prozent weniger Fahrzeuge als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum ausgeliefert.

Nahost:

Der eingebrochene Markt in der Türkei schlägt sich in den Auslieferungen nieder: hier wurden im Januar 850 Fahrzeuge geliefert, das sind 39,7 Prozent weniger als noch im Vorjahresmonat. Die gesamte Region Nahost kommt damit auf 1040 ausgelieferte Fahrzeugeinheiten (-35,6 Prozent).  

Auslieferungen der Marke nach Baureihen (Januar 2019):

T-Baureihe: 14.800 Fahrzeuge (+39,4 Prozent)
Caddy: 12.950 Fahrzeuge (+0,1 Prozent)
Amarok: 6500 Fahrzeuge (-13,2 Prozent)
Crafter: 5200 Fahrzeuge (+51,8 Prozent)

von Gerhard Mauerer