Zur Liste

Vom Käfer über den T2 zum T1

Mario Mutenthaler aus Grein in Oberösterreich hat das LEGO-Gewinnspiel auf VW-Bulli.de gewonnen. Hier erzählt Mario seine Bulli-Geschichte: Wie er über VW Käfer erst zum T2 kam, dann schließlich zum T1, wo er und seine Familie mit dem T1 überall waren, und wie sie den Bulli lieben gelernt haben.

Wie alles begann? Ja eigentlich mit einem Luftgekühlten, aber nicht mit einem Bulli, sondern mit einem Käfer, gleich nachdem ich den Führerschein hatte.

Nach einem Jahr musste dann etwas mit mehr "Luxus" her. Mit Luxus meine ich eine vernünftige Heizung, Servolenkung und solche Dinge ;-)

Viele Jahre vergingen, bis ich mir wieder einen Käfer zulegte. Da kam aber fast gleichzeitig zur Restaurierung meine erste Tochter Nena zur Welt.

Nach dem ersten gemeinsamen Italienurlaub war dann klar: Der Käfer ist viel zu klein - was Größeres muss her. 

Von einem T1-Bus träumte ich immer schon, und so machte ich mich auf die Suche nach etwas Passendem. Allerdings musste ich aber relativ schnell feststellen, dass die Preise fast unerschwinglich geworden sind.

Die günstigere Alternative war dann letztendlich ein T2a. Dieser hatte noch den Männerlochkreis 205 und die kleinen Heckleuchten. Dann hieß es also: 61er-Käfer verkaufen - erster Bulli in der Garage.

An dem T2 war zwar nicht viel zu schweißen, doch die ganze Technik war nach mehrjähriger Standzeit zu machen. Außerdem war er innen quasi leergeräumt. Mit dem Ziel, am 1. Mai 2007 in Hannover beim Mai-Käfer-Treffen dabei zu sein, begann ich im Februar mit den Arbeiten.

Ende April war es dann auch so weit. Wir rollten zur ersten großen Testfahrt los: Mission "Abenteuer mit dem Bulli". Rund 900 Kilometer später kamen wir - meine Frau und unsere Tochter Nena - in Hannover an.

Zoo Hannover, Herrenhäuser Gärten, Mai-Käfer-Treffen und dann noch einen Abstecher nach Wolfsburg ins Museum. Ja, damals benutzten wir den Bus noch wie ein normales Auto. Wir hatten zuvor schon die Zimmer gebucht und einen genauen Plan, wann und wo und was...

Im August 2007 kam dann unsere zweite Tochter Laura zur Welt und Ende des Jahres fuhr ich nochmal nach Hannover hoch -> 60 Jahre VW Bus .... das war nur genial!!!

Aber da hab ich dann so viele tolle T1 Busse gesehen... Mann oh Mann...!!

Im Herbst 2008 erfüllten wir uns schließlich den Traum vom eigenen T1 Bus: Ein 63er-Fensterbus.

Es war wieder einiges dran zu machen.

Aber Ende September 2009 sind wir dann mit unseren zwei Töchtern auf die große Reise gegangen. Es ging erst zum Splits at the lake in Holland. Dann machten wir eine Woche Belgien-Urlaub und dann sind wir noch mit der Fähre nach Großbritannien zum "Brighton Breeze" übergesetzt. 

In diesem Urlaub haben wir unseren Bulli richtig lieben gelernt. Wir hatten diesmal nichts gebucht und sind einfach drauf los...

Immer mehr Camping Equipment - Wasserkanister, Gaskocher, Schöpflöffel und so weiter - wurde während der Reise angeschafft.

Das Resümee der ganzen Familie nach zwei Wochen mit dem T1 auf Achse: MEHR !!!!

Wir düsen jetzt mit dem T1 seit drei Saisonen herum. 

Wir fahren zum Baden, oder oft eine kleine Runde mit Freunden, waren damit aber auch beim Bullitreffen in Kals und haben den Großglockner bezwungen.

Heuer waren wir auf den schönen kroatischen Inseln Krk, Cres und Losinj unterwegs und freuen uns schon auf die nächste Saison.

Für mich ist aber nicht nur das Fahren sondern auch das Schrauben wichtig, es ist ein guter Ausgleich zum Alltag. Ich finde, es ist nicht wichtig, einen perfekten Bus zu haben, sondern einen, mit dem die ganze Familie Spaß haben kann ...

Unser Blog gibt einen kleinen Einblick in unser luftgekühltes Hobby: http://rat-t1.blogspot.com/

Und außerdem find ich es echt groß, den Lego-Bulli gewonnen zu haben ;-) Danke!

Mario Mutenthaler / Gerhard Mauerer