Zur Liste

VW Nutzfahrzeuge auf der RETTmobil

Auf der Messe RETTmobil zeigt Volkswagen Nutzfahrzeuge neue Rettungs- und Feuerwehrfahrzeuge auf Basis von Transporter und Crafter.

„Spaceline“ von Ambulanz Mobile.

 ©Volkswagen Nutzfahrzeuge

Auf der RETTmobil (16.-18. Mai in Fulda) zeigen Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) und Volkswagen Pkw insgesamt acht Umbaulösungen für den Einsatz von Notarzt und Feuerwehr. Vom Rettungswagen auf Crafter-Basis bis zum T-Roc als First Responder präsentieren VWN und Volkswagen Pkw zusammen mit Aufbauherstellern den neusten Stand der Technik in Sachen Rettungs- und Einsatzfahrzeuge. Besucher erhalten detaillierte Einblicke in die Bandbreite an Umbaumöglichkeiten.

Auf dem Außengelände zeigt VWN einen Krankentransportwagen (KTW) mit langem Radstand und 7-Gang- Doppelkupplungsgetriebe auf Transporter-Basis. Die Ausbauvariante „Spaceline“ von Ambulanz Mobile zeichnet sich durch im Dachaufbau integrierte Blaulichtmodule aus, die mit effizienten Hochleistungs-LEDs für eine hohe Sichtbarkeit bei Einsatzfahrten sorgen. Neben der Sondersignalanlage verfügt der KTW über einen Innenausbau mit Transportliege, Schrankmodule und Klimaautomatik im Patientenraum. Der Aufbau eines GFK-Daches schafft zusätzlichen Stauraum und bietet eine Innenstehhöhe von 1.860 mm.

Ebenfalls auf dem Außengelände von VWN zu sehen ist ein von der Firma Freytag umgebaute Betreuungskombi für die Feuerwehr. Basisfahrzeug ist ein Crafter Kasten mit Hochdach und 8-Gang-Automatikgetriebe. Freytag hat den Betreuungskombi unter anderem mit einem Funksystem und Sondersignalanlage sowie neuester Frontblitzertechnologie und einem Systemboden ausgestattet. Außerdem verfügt der Crafter über eine Rollstuhlrampe und ein Rollstuhlhalterungssystem. Das Fahrzeug wird zukünftig bei der Feuerwehr Krefeld vielfältig zum Einsatz kommen: Der Crafter dient unter anderem der Evakuierung und Beförderung von Menschen mit Behinderung sowie als Mannschaftstransporter.

Zur RETTmobil geht dieser Crafter erstmals als 5-Tonner Basisfahrzeug mit Heckantrieb und 8-Gang-Automatik an den Start. Umgebaut von der Firma WAS.

 ©Volkswagen Nutzfahrzeuge

Zur RETTmobil geht der Crafter erstmals als 5-Tonner Basisfahrzeug mit Heckantrieb und 8-Gang-Automatik an den Start. Die Wietmarscher Ambulanz- und Sonderfahrzeug GmbH hat diesen Crafter zu einem Rettungstransportwagen (RTW) umgebaut: Highlight des neuen Crafter WAS 500 RTW ist die neue integrierte WAS Design Warnanlage, die bisher ausschließlich für den Crafter erhältlich ist. Verbesserte Seiten- und Frontsichtbarkeit sorgen für erhöhte Aufmerksamkeit beim Rettungseinsatz. Zu den hochwertigen Innenausstattungsmerkmalen gehören der WAS Door Assist (leiser Schließmechanismus der Türen), Multi-Load Assist (rückenschonende Einzugshilfe), San Safe (vollintegriertes Desinfektionssystem) und Smart Check (Ausrüstungskontrolle mit RFID).

Darüber hinaus stellen weitere Aufbauhersteller Umbaulösungen auf Basisfahrzeugen von VWN auf ihren eigenen Messeständen aus:

Die Firma Strobel zeigt in Halle 3 (Stand 302) einen Kofferaufbau inklusive Vollausrüstung. Basis für den Rettungswagen ist ein Crafter mit 4 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht und Frontantrieb.

In Halle 3 (Stand 304) präsentiert Ambulanzmobile einen Notfallkrankenwagen „OTARIS CR“ auf Crafter-Basis. Ambulanzmobile hat den Crafter mit einer komplett neu entwickelten Sondersignalanlage mit LED-Technik der neuesten Generation ausgestattet. Besonders praktisch: der Ausbau mit doppeltem Boden und einschiebbarer Auffahrrampe für den Tragestuhlpatienten, die auch als Aufsetzplattform genutzt werden kann.

In Halle 1 zeigt die Firma Binz gemeinsam mit der „Rettungsdienstkooperation in Schleswig Holstein gGmbH“ ein Notarzteinsatzfahrzeug auf Transporter-Basis.

Die Firma Miesen aus Bonn stellt in Halle 4 einen zum Rettungswagen umgebauten Crafter aus. Der Crafter mit mittlerem Radstand und Hochdach kann einen liegenden und bis zu zwei sitzende Patienten transportieren. Zum umfangreichen Ausbau zählen unter anderem eine Vollaluminium-Auffahrrampe am Fahrzeugheck, Tragstuhl-Bodenhalterungen und Dreipunkt-Automatikgurte, sowie eine stufenlos dimmbare LED-Innenbeleuchtung.

Das sind die Messe-Highlights von Volkswagen Pkw:
Im neuen Tiguan Allspace als Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) sorgen die Sondersignalanlage Hänsch DBS 5000 mit Hochleistungsfrontblitzer, die LED-Heckblitzer in der Gepäckraumklappe sowie die LED-Frontblitzer im Kühlergrill für optische Absicherung. Motor-Weiterlaufschaltung, Unfalldatenspeicher und eine umfangreiche Tetra-Sprechfunkvorbereitung für MRT und HRT ergänzen die weitere Ausstattung.

Der neue T-Roc als First-Responder ist mit einer Sondersignal- bzw. mit Kofferanlage von Hänsch mit Movia SL LED Signalleuchte und Tonfolgeanlage 614 mit magnethaftendem Druckkammerlautsprecher für erhöhte Aufmerksamkeit ausgestattet. Für Komfort und Sicherheit der Insassen sorgen u.a. Fahrerprofilauswahl, Müdigkeitserkennung, Umfeldbeobachtungsystem Front Assist, Klimaanlage Air Care sowie Sitzkomfortpaket.

Auf dem Außengelände zeigt Volkswagen Pkw einen Golf Variant als Kommandowagen (KdoW) sowie einen Arteon als verdeckten Kommandowagen (vKdoW). Beide Fahrzeuge verfügen, wie der ebenfalls ausgestellte Sharan als Notarztfahrzeug (NEF), über umfangreiche Sonderausstattungen.

von Gerhard Mauerer