Zur Liste

VW Nutzfahrzeuge mit weniger Auslieferungen

Volkswagen Nutzfahrzeuge hat im ersten Quartal 2018 beim weltweiten Absatz nicht zulegen können. Ein Grund dafür waren vorübergehende Auslieferungsstopps beim T6.

T6.

 ©Volkswagen Nutzfahrzeuge

Volkswagen Nutzfahrzeuge lieferte in den ersten drei Monaten des Jahres 114.700 Fahrzeuge an Kunden in aller Welt aus. Das sind 5,9 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.

Wegen des bis Anfang März andauernden Auslieferungsstopps für den T6 mit Pkw-Zulassung bildet sich die anhaltend gute Nachfrage nach den Produkten von Volkswagen Nutzfahrzeuge vorübergehend nicht in den Auslieferungszahlen des ersten Quartals 2018 ab.

In Westeuropa wurden im ersten Quartal 77.300 Fahrzeuge ausgeliefert (-10,8 Prozent). In Deutschland waren es 28.300 Fahrzeuge (-9,1 Prozent), in Frankreich 4300 Fahrzeuge (-25,1 Prozent), in Großbritannien 12.600 Fahrzeuge (-4,8 Prozent), in Italien 2900 Fahrzeuge (-5,4 Prozent) und in Spanien 3200 Fahrzeuge (-14,8 Prozent).

In Osteuropa wurden 9000 Fahrzeuge der Marke an Kunden übergeben (-1,6 Prozent).

In Südamerika stiegen die Auslieferungen mit 11.100 Fahrzeugen um 19,2 Prozent. Ebenso in Afrika (+48,3 Prozent auf 4350 Fahrzeuge) und Asien-Pazifik (+6,7 Prozent auf 5800 Fahrzeuge).

Nordamerika (-32,7 Prozent auf 1800 Fahrzeuge) und Nahost (-5,9 Prozent auf .400 Fahrzeuge) verbuchten Rückgänge bei den Auslieferungen.

Übersicht der weltweiten Fahrzeugauslieferungen (Q1/2018) nach Baureihen:


• 40.400 Fahrzeuge der T-Baureihe (50.600; -20,2 Prozent)
• 42.700 Fahrzeuge der Caddy-Baureihe (42.400; +0,5 Prozent)
• 19.700 Fahrzeuge der Amarok-Baureihe (18.300; +7,6 Prozent)
• 12.000 Fahrzeuge der Crafter-Baureihe (10.500; +13,5 Prozent)

von Gerhard Mauerer