Zur Liste

VW zeigt getarnten ID. Buzz bei ID.5-Vorstellung

Bei der Premiere des neuen Elektro-SUVs ID. 5 hat Volkswagen auch einen Ausblick auf den elektrischen "Bulli" ID. Buzz gegeben.

Bildschirmaufnahme des ID. Buzz aus dem Livestream der ID.-5-Präsentation.

 ©Screenshot VW

Es wird ernst mit dem Elektro-Bulli ID. Buzz. Nachdem im Jahr 2017 erstmals eine Studie gezeigt wurde, steht der geplante Maktstart des ID. Buzz für 2022 an. Bei der Weltpremiere des neuen VW ID. 5 zeigt der Hersteller auch den - getarnten - ID. Buzz. VW-Vertriebschef Klaus Zellmer sprach von einem Auto, das sein Herz schneller schlagen lässt.

Geplant ist die Markteinführung des ID. Buzz offiziell für das dritte Quartal 2022. Im Livestream der ID.5-Präsentation (siehe Video unter dem Artikel) ist der ID. Buzz zu sehen, Zellmer gab zwar keine neuen Details zu dem Fahrzeug bekannt, jedoch ist eines klar zu erkennen: Von der ersten Studie aus dem Jahr 2017 unterscheidet sich der zwar noch getarnte ID. Buzz optisch doch ziemlich deutlich. Wie oft auf dem Weg vom Konzeptfahrzeug zum Serienauto ist das Design etwas braver und eckiker geworden.

ID.-Buzz-Studie aus dem Jahr 2017.

 ©Volkswagen

Der ID. Buzz baut auf dem Modularen Elektroauto-Baukasten (MEB) von Volkswagen auf, teilt sich also die selbe Plattform wie die bisherigen anderen ID.-Modelle.

Es soll den ID. Buzz als Kleinbus für Private ebenso geben wie als Transporter für Gewerbetreibende. Gebaut wird der ID. Buzz bei Volkswagen Nutzfahrzeuge in Hannover.

Offizielle Angaben etwa zum Antrieb der Serienversion gibt es noch nicht. Erwartet wird aber unter anderem eine Reichweite nach WLTP von bis zu 600 Kilometern.

von Gerhard Mauerer