Zur Liste

VWN-Tower: Logo-Tausch wird abgeschlossen

Der Logo-Tausch am VWN-Tower in Hannovers Innenstadt wird abgeschlossen. Dabei arbeiten Industriekleteter und Höhenarbeiter auf einr Plattform in 102 Meter Höhe.

Die zweite Logoplane ist fixiert, die Planen haben einen Durchmesser von neun Metern.

 ©Volkswagen Nutzfahrzeuge

Ein Wahrzeichen der Stadt im neuen Look: Im Laufe dieser Woche wird die letzte der drei Logoplanen auf dem VWN-Tower in der Innenstadt Hannovers montiert. Bis zu sieben Industriekletterer und Höhenarbeiter arbeiten auf der Plattform in 102 Meter Höhe, demontieren die alten Planen, ziehen das neue Markenzeichen von Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) mit Seilen hoch und befestigen es auf den bestehenden Trägerelementen.

Die Logoplanen aus strapazierfähigem Kunststoff haben einen Durchmesser von neun Metern und wiegen rund 90 Kilo. Auf der Plattform werden die Planen auf die Trägerelemente gespannt und jeweils mit 200 Aluminium-Klemmen fixiert. Während der vergangenen zwei Wochen wurde zudem die Lichtanlage modernisiert: Jetzt sind alle Leuchtmittel auf effiziente LED-Lampen umgestellt.

Die Logoplanen werden per Seil auf die Plattform in 102 Meter Höhe gezogen.

 ©Volkswagen Nutzfahrzeuge

Voll im Zeitplan: Einen Tag nach der Vorstellung des neuen Markenauftritts und der neuen Markenlogos durch Volkswagen und Volkswagen Nutzfahrzeuge während der IAA am 9. September 2019, haben die Arbeiten auf dem VWN-Tower begonnen. Seitdem wurden die Logos nacheinander ausgetauscht. In Laufe dieser Woche werden die Umbauarbeiten abgeschlossen, in der kommenden Woche werden die drei neuen Markenzeichen auf der Turmspitze zeitgleich eingeschaltet.

Daten & Fakten zum VWN-Tower (auch Telemoritz):

- Baujahr 1958
- Gesamthöhe: 136 Meter
- Höhe Logos: 102 Meter
- Zweiter Fernsehturm in Deutschland, der aus Stahlbeton gebaut wurde (nach Funkturm in Stuttgart)
- ursprüngliche Funktion: Fernmeldeturm
- im Besitz von Volkswagen Nutzfahrzeuge seit 2000 (gekauft von DeTe Immobilien, einer Tochter der Deutschen Telekom)

von Gerhard Mauerer