Zur Liste

Abschleppen: Bei E-Autos, Hybriden und Automatik ist Vorsicht geboten

Der Wandel hin zur Elektromobilität verändert das Straßenbild und auch viele Vorgänge rund ums Auto. So ist unter anderem das Abschleppen eines Elektro- oder Hybridfahrzeugs nicht angeraten.

 ©ACE Tschovikov

Eine Autopanne kommt meist dann, wenn man es am wenigsten erwartet. Doch was ist im Ernstfall zu tun? Woher weiß ich, ob das eigene Auto von einem anderen Auto abgeschleppt werden kann?

Während sich das selbstständige Abschleppen bei herkömmlichen Verbrennern mit Schaltgetriebe vergleichsweise einfach gestaltet, wird es bei anderen Antriebsarten komplizierter. Bei E-Autos, Hybriden und Verbrennern mit Automatikgetriebe rät der Autoclub ACE davon ab, selbst abzuschleppen, um Schäden am Hochvoltsystem oder Automatikgetriebe vorzubeugen.

Fehlender Leerlauf könnte Batterie und Leistungselektronik beschädigen

Der Grund: Autos mit Schaltgetriebe werden im Leerlauf abgeschleppt, um den Motor von den Rädern zu trennen. Doch das ist bei Elektroautos und vielen Hybridfahrzeugen nicht möglich. Die Räder drehen die Elektromotoren mit, wodurch die Motoren Strom erzeugen. In diesem Moment der Stromerzeugung, ohne dass das Auto betriebsbereit ist, kann die Leistungselektronik oder die Batterie beschädigt werden.

Auch Automatikgetriebe können Schaden nehmen, wenn sie durch die Räder des Autos statt vom Motor angetrieben werden.

Die Lösung: Um Schäden zu verhindern, werden bei E-Fahrzeugen, Hybriden und Automatikwagen, zum Abschleppen die Räder angehoben. Die nötigen technischen Vorrichtungen bringen professionelle Abschleppdienste mit.

Stefan Bienert, Leiter der Abteilung Vertragspartnermanagement beim ACE, sagt: „Unsere jüngsten Erfahrungen zeigen, dass E-Autos im Vergleich zum Verbrenner seltener liegen bleiben. Das liegt einerseits natürlich daran, dass der Fahrzeugbestand noch recht jung und die batterieelektrischen Pkw größtenteils neuwertig sind. Andererseits setzt sich ein Elektrofahrzeug aus weniger Bauteilen zusammen und verfügt so von Haus aus über weniger Fehlerquellen: Ob Zündanlage, Gemischaufbereitung oder Antrieb, dem E-Auto sind diese Fehlerquellen weitestgehend fremd, während sie beim Verbrenner zu den häufigsten Fehlerursachen zählen.“

Der ACE rät im Fall der Fälle, zuerst in die Anleitung des Autos zu schauen, ob das eigene Fahrzeug selbst abgeschleppt werden kann. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann auf einen professionellen Abschleppdienst zurückgreifen. Die gilt im Übrigen für alle Antriebe, denn auch beim Abschleppen eines Pkw mit Schaltgetriebe gibt es viel zu beachten. Es besteht Verletzungs- und Unfallgefahr, zum Beispiel, wenn sich die Abschleppstange unvorhergesehen aushängt.

von Gerhard Mauerer