Zur Liste

Dieselpreis steigt weniger stark

Der tägliche Blick auf die Anzeigentafeln der Tankstellen lohnt sich derzeit besonders. Zumal die Preise hoch bleiben. Nur beim Diesel ist der Preisanstieg etwas moderater als bei E 10.

Die für Verbraucher seit Wochen ungünstige Preisentwicklung an den deutschen Tankstellen hält an. Gegenüber der Vorwoche verteuerte sich ein Liter Super E10 nach Angaben des ADAC um 1,5 Cent auf durchschnittlich 1,466 Euro. Für Diesel stieg der Preis um 0,9 Cent auf 1,287 Euro pro Liter. Damit hat sich die Preisdifferenz zwischen beiden Sorten weiter vergrößert und liegt nun bei knapp 18 Cent. In Süddeutschland wurden am Wochenende teils günstige Dieselpreise von 1,249 Euro notiert. Tagesübliche Schwankungen lagen nach Beobachtungen unserer Redaktion bei bis zu neun Cent je Liter. Der ADAC empfiehlt Autoreisenden, beim Tanken die regelmäßigen Schwankungen der Spritpreise im Tagesverlauf zu beachten. Laut Auswertung des ADAC liegen die besten Zeiten zwischen 15 und 17 Uhr sowie 19 und 22 Uhr.

Felix Berg