Zur Liste

Feiertag und Ferienende sorgen für viel Verkehr

Am kommenden Wochenende wird auf den Autobahnen und Fernstraßen in Deutschland einiges los sein, erwartet der ACE. Das hat gleich mehrere Gründe.

 ©gem

Am Wochenende ist deutschlandweit mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen zu rechnen. Grund dafür sind der Feiertag am Donnerstag in einigen Bundesländern sowie das Ende der Pfingstferien in Bayern und Baden-Württemberg. Für insgesamt sechs Bundesländer – vor allem im Süden – beginnt das Wochenende bereits am Donnerstag mit dem Fronleichnamsfest. Vor allem in den Ballungsräumen in Nordrhein-Westfalen und Hessen ist daher schon am Mittwoch mit viel Pendler- und Feierabendverkehr zu rechnen.

Das lange Wochenende und das gute Wetter sorgen für viel Kurzurlaub- und Ausflugsverkehr. Ab Samstag kommt es dann ab den späten Vormittagsstunden zu dichtem Heimreiseverkehr auf den Süddeutschen Autobahnen in nördlicher und westlicher Richtung. Auch auf den wegführenden Straßen von Nord- und Ostsee gibt es hohes Reiseverkehrsaufkommen. Neben den Straßen führt das 9-Euro-Ticket weiterhin zu einer erhöhten allgemeinen Mobilität, auch sind bei schönem Wetter viele Radfahrende und Wandernde unterwegs. Die nahezu gänzlich aufgehobenen pandemiebedingten Beschränkungen lassen dem Alltagsleben wieder alle Freiheiten. Bis auf die Maskenpflicht in den öffentlichen Nahverkehrsmitteln gibt es beinahe keine Einschränkungen mehr.

Kurzübersicht:

Viele Pendlerstaus und zähfließender Verkehr schon am Mittwochnachmittag
Sehr dichter Reiseverkehr auf den Fernstraßen in Süddeutschland
Viel Ausflugsverkehr auf den Nebenstrecken

Mittwoch:

Dichter Pendel- und Feierabendverkehr in den Ballungsräumen des Rhein-Ruhr-Gebietes und Rhein-Main durch den bevorstehenden Feiertag. Auch auf den Fernstraßen ab den Mittagsstunden hohes Verkehrsaufkommen.

Donnerstag, Fronleichnam:

Erhöhtes Verkehrsaufkommen bundesweit durch Kurzurlauberverkehr. Auch auf den Nebenstrecken teilweise höheres Verkehrsaufkommen.

Freitag:

Insgesamt ruhiger als an üblichen Freitagen, vor allem in Gebieten mit Schulferien. In einigen Landesteilen, wie Berlin oder Hamburg hingegen die gewohnten Pendlerstaus ab den Nachmittagsstunden.

Samstag:

Sehr hohes Rückreiseaufkommen. Ab den späten Vormittagsstunden dichter Heimreiseverkehr auf den Süddeutschen Autobahnen in nördlicher und westlicher Richtung. Auch auf den wegführenden Straßen von Nord- und Ostsee hohes Reiseverkehrsaufkommen. Mit längeren Staus muss insbesondere auf Abschnitten der A5, A6, A7, A8 und A9 sowie auf der A81 und auf der Ringumfahrung A99 München gerechnet werden.

Sonntag:

Ab den Mittagsstunden erhöhtes Verkehrsaufkommen ebenfalls auf den Heimreiserouten, Staugefahr vor allem vor Baustellen.

von Gerhard Mauerer