Zur Liste

Haftpflicht, Teil- oder Vollkasko: Welche Versicherung passt?

Um ein Auto zu versichern, gibt es mehrere Möglichkeiten. Check24 gibt einige Tipps, welcher Versicherungstyp für wen am besten geeignet ist.

 ©ACE

Jeder Pkw in Deutschland benötigt eine Kfz-Haftpflichtversicherung. Sie ist gesetzlich vorgeschrieben und kommt für Personen-, Sach-, und Vermögensschäden auf, die einer geschädigten Person bei einem Unfall entstehen. Halter und Halteriinnen, die ihren Pkw zusätzlich absichern möchten, können eine Teil- oder Vollkaskoversicherung abschließen. Eine reine Haftpflichtversicherung ist im Schnitt 50 Prozent günstiger als eine Vollkaskoversicherung, Teilkaskoschutz kostet 25 Prozent weniger als Vollkaskoschutz.

Kfz-Teilkaskoversicherung zahlt auch bei Diebstahl und Unfällen mit Haarwild

Eine Teilkaskoversicherung bietet einen umfangreicheren Schutz als eine reine Kfz-Haftpflichtversicherung und kommt auch für Schäden am eigenen Pkw auf, z. B. durch Diebstahl, Brand, Sturm, Blitzschlag, Hagel und Überschwemmung sowie Glasbruch.

Daneben sind auch Unfälle mit Haarwild und Schäden durch einen Marderbiss versichert. Bei Wildunfällen sollten Verbraucher auf den Einschluss von Tieren aller Art achten und bei Marderbiss auch Folgeschäden mitversichern. Beides kostet nur einen geringen Aufpreis.

Kfz-Vollkaskoversicherung kommt für selbst verschuldete Schäden am eigenen Auto auf

Die Vollkaskoversicherung kommt zusätzlich zu allen Leistungen aus der Teilkaskoversicherung auch für selbst verschuldete Schäden am eigenen Pkw auf. Darüber hinaus zahlt sie auch bei Vandalismus. Vor allen Dingen für neue Pkw ist eine Vollkaskoversicherung daher ratsam.

"Auch für ältere Pkw kann eine Vollkaskoversicherung unter Umständen sinnvoll sein", sagt Michael Roloff, Geschäftsführer Kfz-Versicherungen bei CHECK24. "Immer dann, wenn Halter und Halterinnen das Auto nach einem Totalschaden nicht aus eigenen Mitteln ersetzen können. Um den Versicherungsbeitrag trotzdem überschaubar zu halten, sollten eine höhere Selbstbeteiligung und Werkstattbindung gewählt werden. So zahlt man kleinere Schäden selbst und hat für große Schäden eine Absicherung."

Kfz-Versicherungswechsel: Familie mit fahrberechtigtem Kind spart bis zu 843 Euro

Durch den Wechsel der Kfz-Versicherung können Verbraucher mehrere Hundert Euro sparen. Das zeigen exemplarische Berechnungen von CHECK24 für typische Fahrerprofile. Das größte Sparpotenzial hat eine Familie mit einem fahrberechtigten Kind - bis zu 843 Euro.

von Gerhard Mauerer