Zur Liste

Nachbarländer: So viel kostet die Maut im Jahr 2023

Im kommenden Jahr wird die Maut in Österreich teurer. Wie sieht es in weiteren Nachbarländern bei der Maut aus?

 ©ADAC

Autofahrer, die regelmäßig ins benachbarte Ausland fahren, können ab Ende des Monats die 2023er-Vignetten für Österreich und die Schweiz kaufen und frühestens ab 1. Dezember dieses Jahres nutzen. Die Jahresvignetten 2022 sind noch bis einschließlich 31. Januar 2023 gültig.

Die österreichischen Vignettenpreise wurden für nächstes Jahr deutlicher als bisher üblich angehoben. Der neue Preis für die Pkw-Jahresvignette beträgt 96,40 Euro (plus 2,60 Euro), für zwei Monate 29 Euro (+ 80 Cent), und das Zehn-Tages-Pickerl kostet mit 9,90 Euro 30 Cent mehr als bisher. Auch Motorradfahrer müssen tiefer in die Tasche greifen: Die Jahresvignette verteuert sich um einen Euro auf 38,20 Euro (+ 1 Euro), die Zwei-Monats-Vignette kostet 14,50 Euro (+ 40 Cent) und das Zehn-Tages-Pickerl 5,80 Euro (+ 20 Cent). Die Erhöhungen fallen damit laut ADAC doppelt so hoch aus wie im Vorjahr. Der Automobilclub warnt gleichzeitig vor unseriösen Online-Anbietern, die teilweise mehr als das Doppelte verlangen.

Die Jahresvignette für die Schweiz kostet nach wie vor 40 Franken. Auf Basis des Wechselkurses sind daher 42 Euro beim Kauf in Deutschland fällig.

Die Maut für Slowenien ist nur digital verfügbar. Eine Preiserhöhung gibt es nicht. Für Pkw kostet die Jahresvignette 110 Euro, ein Monat 30 Euro und sieben Tage 15 Euro. Für das Motorrad fallen für ein Jahr 55 Euro, ein Halbjahr 30 Euro und für eine Woche 7,50 Euro an. Die Jahresvignetten sind zwölf Monate ab dem gewünschten Beginn der Gültigkeitsdauer gültig (z.B. 15.12.2022 bis einschließlich 15.12.2023) und können bei Bedraf auch bis zu 30 Tage vordatiert werden.

Ausnahmen von der Vignettenpflicht bestehen in Österreich in Tirol auf der Inntalautobahn A 12 (zwischen der Staatsgrenze bei Kufstein und der Anschlussstelle Kufstein-Süd), im Land Salzburg auf der Westautobahn A1 (zwischen der Staatsgrenze am Walserberg und der Anschlussstelle Salzburg-Nord) und im Vorarlberg auf der Rheintal/Walgau-Autobahn A14 (zwischen der Staatsgrenze bei Hörbranz und der Anschlussstelle Hohenems) sowie auf dem noch im Bau befindlichen Linzer Westring A 26 in Oberösterreich.

Die Vignetten für Österreich, die Schweiz und Slowenien sind auch in allen ADAC-Geschäftsstellen, beim ADAC online sowie telefonisch unter 0800/5101112 (kostenfrei, Mo.–Sa.: 8–20 Uhr) erhältlich. Wird die digitale Vignette für Österreich in der Geschäftsstelle gekauft, ist sie sofort nutzbar. Online gekauft ist sie wegen des Rücktrittsrechts im Fernabgabegesetz frühestens ab dem 18. Tag nach Erwerb gültig.

aum