sdfsdf
Zurück

Stauprognose: Zumeist kommt man gut durch

Nach den Weihnachtsferien beruhigt sich die Verkehrslage auf Deutschlands Autobahnen und Fernstraßen. Am Wochenende erwartet der ACE nicht allzu viele Staus.

 ©eba

Feierabendstaus am Freitagnachmittag, weitestgehend freie Fernstraßen am Samstag und Sonntag. Auf den Fernstraßen ist wieder weitestgehend Ruhe eingekehrt, die langen Staus haben zunächst einmal ein Ende gefunden. Auf den Anreiserouten in die Mittelgebirge und vor allem in den Alpenraum ist trotz allem an neuralgischen Punkten wie bei Kufstein oder Füssen am Samstag mit kurzen Verzögerungen zu rechnen. Ferienungebundene Wintersporturlauber sind auf dem Weg in die Skigebiete und auch Tagesausflügler nutzen die Gunst der Stunde, hier spielt jedoch auch das Wetter eine maßgebende Rolle. Auf den Rückreiserouten kann es teilweise ebenfalls zu Verzögerungen kommen. Nur am Freitagnachmittag beginnt das neue Jahr wie das alte geendet hat, im Pendlerstau. Ab den frühen Nachmittgasstunden staut und stockt es bundesweit, eine Entspannung ist erst wieder in den Abendstunden zu erwarten.

Kurzübersicht:

Freitag sehr viel Verkehr auf Pendelstrecken und rund um die Ballungsräume
Am Samstag verhaltenes Reiseverkehrsaufkommen, längere Staus sind nicht zu erwarten
Sonntag in den Nachmittagsstunden moderates Rückreiseaufkommen auf Fernstraßen

Freitag:

Wie gewohnt bereits zur Mittagszeit einsetzender Pendelverkehr. Hohes Verkehrsaufkommen bundesweit, die Staugefahr ist hoch. Bis in die Abendstunden ist mit Verzögerungen zu rechnen.

Samstag:

Auf den Fernstraßen nur moderates Verkehrsaufkommen, die Staugefahr ist nicht sehr hoch. Vor Baustellenbereichen und bei widrigen Witterungseinflüssen besteht die größte Gefahr für stockenden Verkehrsfluss und Stau.

Sonntag:

Am Sonntagnachmittag vermehrt Rückreiseverkehr mit moderater Staugefahr. Auch sind Verzögerungen am ehesten in Baustellenbereichen und bei schlechter Witterung zu erwarten. An den Einreisegrenzen aus Österreich und der Schweiz kann es ebenfalls zu Wartezeiten kommen.

Aktuelle Informationen:

Gerade in den Wintermonaten Januar und Februar ist auch auf den Straßen im Flachland jederzeit mit winterlichen Verkehrseinflüssen zu rechnen. Glatte Straßen durch Eis und Schnee erfordern eine umsichtige Fahrweise, spätestens in diesem Fall ist eine wintertaugliche Ausrüstung des Fahrzeuges notwendig. Hierzu ist auch die situative Winterreifenpflicht in Deutschland zu beachten.

von Gerhard Mauerer