Zur Liste

Zehn Sprühwachse fürs Auto im Test

Sprühwachse fürs Auto werden immer beliebter. Die Zeitschrift "Auto Motor und Sport" hat nun zehn Produkte dieser zeitsparenden Alternativen zum klassischen Wachs getestet.

A1 High End Spray Wax

 ©Dr. Wack

Hat der Autofahrer früher noch mit richtigen Autowachsen samstags und in schwerer Handarbeit sein Auto poliert, greifen heute viele zu sogenannten Sprühwachsen, die man aufsprüht und nur kurz mit dem Lappen verteilt. Doch wir gut sind diese Produkte in Sachen Lackschutz und Glanz? Die Zeitschrift auto motor und sport hat gemeinsam mit den Spezialisten des Forschungs- und Entwicklungslabors des Reinigungsspezialisten Kärcher zehn Sprühwachse untersucht. Ergebnis: Zwei Produkte überzeugen auf ganzer Linie, beim Rest gibt es zum Teil erhebliche Mängel. Dabei ist der Preis nicht entscheidend.

Das Problem von Sprühwachsen ist, dass sie zum einen wässrig und damit sprühfähig sein sollen, gleichzeitig auf dem Lack aber wasserabweisend wirken müssen. Diesen Spagat lösen die Hersteller mehr oder weniger durch Tenside. Das führt bei manchen Produkten zu dem merkwürdigen Effekt, dass Wasser erst nach ein paar Regengüssen so richtig gut vom Lack abperlt, wenn die Tenside abgewaschen sind und das Wachs wirken kann. Schade nur, dass die Tenside beim Abwaschen auch immer etwas Wachs mitnehmen.

Mit Abstand am besten löst das Problem das A1 High End Spray Wax der Dr. O.K. Wack Chemie Ingolstadt. Besonders bei der wasserabweisenden Wirkung geht es nicht besser, übrigens direkt nach dem Auftragen. Ebenfalls mit sehr gut abgeschnitten hat das Xtreme Ceramic Spray Versiegelung von Sonax. Die Versiegelung des Lacks ist ebenfalls perfekt, Punkte lässt Sonax nur in der Pflegepraxis. Beide Produkte überzeugen auch deshalb mit Abstand, weil sie auch langfristig schützen: Auch nach 15 Autowäschen war die Schutzwirkung unverändert hoch.

Lange, aber nicht ganz so lange wie bei den Spitzenprodukten, hält der Schutz bei den mit gut bewerteten Produkten Magic Wonder Sofort-Glanz von Caramba und dem Hybrid Ceramic Wax der amerikanischen Kultmarke Meguiar’s. Als befriedigend wurden die Speed Polish von Muc-Off und die Specialist Motorrad Wachspolitur von WD-40 bewertet. Bei Muc-Off sind die wasserabweisende Wirkung und der Langzeitschutz nicht berauschend, der Sprühwachs von WD-40 kann in keiner Kategorie ein Highlight setzen.

Vier Produkte landeten mit der schwachen Bewertung ausreichend am Ende des Rankings. Generell gilt, dass die Schutzwirkung schwach ausgeprägt ist und schnell nachlässt. Beim Ceramic Spray Coating von Turtle Wax kommt hinzu, dass das Spray den am Auto häufig verwendeten ABS-Kunststoff unter bestimmten Bedingungen angreift. Beim Performance Brillant-Wachs von Nigrin ist die Aggressivität gegen Kunststoffe so groß, dass ein Warnhinweis angebracht wäre. Bei der Shield Lackversiegelung von Armor All kann von einer Lackversiegelung keine Rede sein. Schließlich erreicht auch das Motorbike Glanzsprühwachs von Liqui Moly nur ein ausreichend, weil es weder beim Kurzzeitschutz überzeugt, noch über längere Zeit. Mit 7 von 35 möglichen Punkten landet das Produkt bei der Schutzwirkung auf dem letzten Platz.

von Gerhard Mauerer