Zur Liste

Elkline – nachhaltige Bulli-Kleidung vom Feinsten

„Für alle Zweitausend-Erklimmer, Hochhausdach-Stockbrot-Griller, Flussabwärts-Paddler, Bulli-Abenteurer, Naturliebhaber und alle, die den besonderen Moment lieben.“ Dieser Werbespruch auf einem Plakat, auf dem ein in die Ferne blickender Mann auf dem Dach eines T2 sitzt, sagt schon sehr viel über das Hamburger Modelabel. Elkline hat sich gewandelt, aber der Bulli ist geblieben.Wir begleiten das Team schon länger und stellen die aktuelle Bulli-Kollektion vor.

 ©Elkline GmbH

In der heutigen Zeit ist Mode viel mehr, als nur Stoff zu Kleidungsstücken produzieren zu lassen und das am besten noch sehr fern der Heimat für sehr wenig Geld unter fragwürdigen Umständen. Sind wir doch mal ehrlich – fragen wir uns, woher das T-Shirt mit dem aufgedruckten Bulli tatsächlich kommt oder freuen wir uns, dass wir es in irgendeinem Online-Shop für günstiges Geld ergattert haben, um es stolz auf dem nächsten Bullitreffen zu präsentieren? Genau, zumeist ist es egal.

Bei Elkline hat man schon vor längerem erkannt, dass es so nicht sein darf und weiter gehen kann. Als Hersteller trägt man gleich eine Vielzahl von Verantwortungen: Dem Kunden gegenüber, einwandfreie und gesundheitlich unbedenkliche Ware zu produzieren, den Produzenten ebenso, faire Preise zu zahlen und für angenehme Arbeitsbedingungen zu sorgen und nicht zuletzt unserer Natur und Umwelt, so nachhaltig wie möglich zu produzieren. Und genau das lebt Elkline und dazu noch mit einer immer größer gewordenen Bulli-Kollektion – was will das VW-Bus-Herz mehr?

Nun ist das Wort Nachhaltigkeit jedoch gern genommen in halbseidenen Werbeversprechen. Es macht sich einfach gut, Nachhaltigkeit und CO2-Neutralität zu propagieren. Doch was steckt tatsächlich dahinter? Elkline hat sich bemüht, genau dieses Bestreben auch transparent zu gestalten. Das beginnt bei den Produktmaterialien, die verarbeitet werden und unter anderen nur noch aus biologisch angebauter Baumwolle, recyceltem Polyester oder nachhaltig angebauten Hanf- und Bambusfasern besteht. Diverse Umwelt-Zertifikate runden hier das Bild ab. 

 ©Patrick Kühl

Aber auch hinsichtlich seiner sozialen Verantwortung versucht die Elkline GmbH gerade für seine Endkunden besser durchleuchtbar zu sein. So enthalten viele der Kleidungsstücke einen eingenähten QR-Code, über den eine Karte im Internet aufgerufen werden kann, die den kompletten Produktionsweg bildlich darstellt und zusätzliche Informationen preisgibt. Ich weiß also genau, welche Firma wo auf der Welt an der Herstellung, Weiterverarbeitung und dem Transport meines Hoodies beteiligt ist. Das ist sicher aufwendig und schlägt sich im Endeffekt natürlich immer auf den Preis nieder, aber das sollte längst kein Argument mehr sein, wenn diese Welt irgendwie doch eine bessere werden soll.

Über all dies hinaus beteiligen sich die Modemacher aus der Hansestadt an vielen, weiteren gute Aktionen. So wird beim Kauf einer Wachsjacke Geld an Bienenretter.de gespendet, beim Kauf einer Regenjacke ebenso an die Aktion Viva Con Agua und den eigenen Wald hat Elkline bereits 2018 gepflanzt. Auch die Kunden selbst profitieren vom Engagement der Firma, da zum Beispiel alte Winterjacken im Gegenzug zu einem Einkaufsgutschein wieder zurückgegeben werden können, um Sie dann aufzubereiten und wieder in den Umlauf zu bringen.

 ©Elkline GmbH

Wir könnten noch lange so weiter berichten, denn das Füllhorn an lobenswertem Einsatz für Mensch und Natur scheint bis hin zur Aufbereitung des Leitungswassers im Büro mittels Kohlensäuresprudler endlos zu sein. Wir ziehen an dieser Stelle auf jeden Fall schon den Hut davor und können einfach nur hoffen, dass das, was wir jetzt noch bewundern und hervorheben, bald Standard sein sollte. Was aber ist denn jetzt das Ergebnis dieses tollen Einsatzes? Tolle Bekleidung – so einfach ist die Antwort auf diese Frage und die schauen wir uns jetzt näher an.

Das Sortiment im eigenen Bulli-Teil des Onlineshops beinhaltet sowohl für Herren, Frauen als auch die Kleinen unter uns eine große Auswahl an T-Shirts, Jacken, Hoodies, Sweatshirts und Mützen. Wenn es bei unserer Elkline-Betrachtung überhaupt etwas zu beanstanden gibt, dann wäre in unseren Augen, dass das Sortiment für die Damen noch ausbaufähig ist. Erfreulich ist aber wie in anderen Merchandisebereichen auch, dass neben dem T1 langsam auch weitere Bulli-Jahrgänge den Weg auf die Produkte finden. Bei Elkline findet man mittlerweile die ersten drei Baureihen und beim T3 sogar offensichtliche verschiedene Modellvarianten wie zum Beispiel den Syncro. Hier sollte wirklich für jeden etwas dabei sein und man darf davon ausgehen, dass auch bei Elkline die Ausdehnung auf die aktuelleren Baureihen zeitnah erfolgen wird. Letztendlich muss man immer bedenken, dass sich die Unternehmen um Lizensierungen bei Volkswagen bemühen müssen, die natürlich ein erheblicher Kostenfaktor sind.

 ©Elkline GmbH

Absolute Bestseller sind momentan die Hoodies „Lake Van“ und „Fablab“, die auch wir mittlerweile in allen Alltagssituationen tragen und lieben. Dick und kuschelweich, wie es in der Beschreibung steht, können wir eindeutig bestätigen. Auch die Verarbeitung überzeugt. Keine Fäden, die aus den Nähten herausstehen, keine hakenden Reißverschlüsse nach fünfmaliger Betätigung. Die Motive sind vielfach gestickt und damit mehr oder weniger ewig haltbar. Auch die Prints auf den T-Shirts machen dagegen keineswegs den Eindruck, als wären Sie nach zweimal Waschmaschine kaum noch vorhanden. Qualitativ können wir also ebenfalls überhaupt nichts anmerken, das Elkline noch verbessern müsste.

„Voyager“, „Hot Seat“, „Lange dabei“, „Kult“ und „Filled with love“. Auch das hat sich selbstverständlich bei Elkline nicht verändert – die Namen der einzelnen Kleidungsstücke, über dessen Entstehung wir uns schon in unserem ersten Artikel im Jahr 2014 amüsiert haben, bleiben nach wie vor unverwechselbar und einprägsam. Eines der ersten Produkte – das Shirt „Methusalem“, in Anspielung an den bekannten T1 des Weltenbummlers Dieter Kreutzkamp, ist nach wie vor erhältlich und wird es auch hoffentlich noch lange bleiben. Das ist schon fast ein bisschen Elkline-Bulli-Geschichte, die es zu erhalten gilt. Auch wenn die Bezeichnungen internationaler und moderner geworden sind, so bleiben Sie doch ein Markenzeichen.

 ©Patrick Kühl

Die Kollektion wandelt sich naturgemäß. Altes wird aussortiert, neue Dinge kommen hinzu. Frühling, Sommer, Herbst und Winter tun ihr Übriges dazu. So können wir nicht all umfassend sämtliche Kleidung hier vorstellen, aber dazu anraten, öfters auf Elkline.de vorbei zu schauen. Auch Sale und Ausverkauf machen es unabdingbar, immer mal wieder reinzuschauen, ob sich nicht ein Schnäppchen ergattern lässt. Wir bleiben natürlich am Ball und stellen euch künftige Neuheiten und Motive vor. Es klingt wirklich zu schön und künstlich, wenn man abgesehen von kleinen Anmerkungen so gar nichts zu beanstanden hat, aber Elkline ist tatsächlich so ein Fall, bei dem man nur sagen kann – bitte weiter so! Es braucht viel mehr Unternehmen, die in der heutigen Zeit eine ähnliche Politik verfolgen. Und wenn dann am Ende noch so klasse Produkte für die Bulli-Fans herauskommen, dann bleibt uns abschließend nur nochmalig den Hut zu ziehen! Daumen hoch!

Elklineprodukte findet ihr nicht nur online, sondern bei diversen Händlern auch in eurer Nähe. In unserem kommenden Adventskalender- gewinnspiel verlosen wir zwei Hoodies nach Wahl der Gewinner und natürlich nach Verfügbarkeit. Es lohnt sich also, auch bei uns dran zu bleiben.

von Patrick Kühl