Zur Liste

IAA Hannover: Der ID Buzz Cargo gibt sich vielseitig

Auf der IAA Transportation in Hannover gab es den neuen ID Buzz Cargo in etlichen Varianten zu sehen. Unter anderem als Notarztwagen, Kühltransporter, Kofferaufsatz und Flex-Cab.

VW ID Buzz Cargo mit Kofferaufbau von Veith.

 ©Volkswagen

Noch ist er offiziell gar nicht auf dem Markt, da zeigt sich der VW ID Buzz Cargo auf der IAA Transportation in Hannover (–25.9.2022) schon recht vielseitig. Neben der Serienversion werden gleich vier Ideen von Aufbauherstellern gezeigt.

Der niederländische Aufbauspezialist Snoeks hat einen ID Buzz Cargo für die Personenbeförderung ausgerüstet. Das fünfsitzige Flex-Cab-Konzept bietet im Fond für komfortable Beinfreiheit eine verschiebbare Dreiersitzbank, die zwecks höherer Transportkapazität auch komplett hochgeklappt werden. Die Einstellung sowie das Hoch- und Herunterklappen erfolgen elektrisch über eine Betätigung an den B- oder D-Säulen.

Ebenfalls aus den Niederlanden stammt ein Kofferaufbau mit sechs Kubikmetern Ladevolumen. Das Fahrzeug des Herstellers Veith ist auf der Beifahrerseite mit einer tief nach unten reichenden Tür, auf der Fahrerseite mit einer Jalousie und im Heck mit großen Flügeltüren ausgestattet. Der Boden der Box ist rutsch- und verschleißfest.

VW ID Buzz Cargo als Notarztwagen von Bösenberg.

 ©Volkswagen

Die deutsche Firma Bösenberg realisierte die seriennahe Studie eines ID Buzz als Notarztwagen, bei dem die Sondersignaltechnik über ein separates Batteriesystem betrieben wird. Wükaro hat einen Kühltransporter entworfen. Ein Novum ist die Kombination aus elektrischem Antrieb und ebenfalls elektrischer Kühlung. Die Kühlanlage ist auf dem Dach montiert, die Batterien stecken in den Radkästen des ID Buzz und ermöglichen eine autark Laufzeit von sechs bis acht Stunden. Generell ist es zudem möglich, den Laderaum vorzukühlen, wenn der ID Buzz Cargo am Netz ist.

Auf dem Stand von Volkswagen Nutzfahrzeuge ist auch ein Servicewagen von Miele in auffälligem Rot und Regalausbau zu sehen. In die Mittelkonsole ist ein Arbeitsklapptisch integriert. Der Gütersloher Hausgerätekonzern ist eines der ersten Unternehmen, das den ID Buzz Cargo im Kundendienst einsetzt. Fünf vollelektrische Fahrzeuge werden direkt zum Marktstart in Deutschland, Österreich, Großbritannien, Norwegen sowie Spanien übernommen. Weitere Fahrzeuge sollen im nächsten Jahr folgen.

aum