Zur Liste

VWN steigert Ergebnis im dritten Quartal deutlich

Volkswagen Nutzfahrzeuge hat im dritten Quartal mehr Umsatz und Gewinn gemacht. Für den neuen ID Buzz liegen bereits mehr als 20.000 Bestellungen vor.

Produktion des ID Buzz.

 ©Volkswagen Nutzfahrzeuge

Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) hat das dritte Quartal 2022 mit einem deutlichen Ergebniswachstum abgeschlossen. Nach neun Monaten liegt das operative Ergebnis bei 356 Millionen Euro und damit 301 Millionen Euro über dem Vorjahreszeitraum, wie die Volkswahen-Marke mitteilte. Auch der Umsatz legte im Vorjahresvergleich zu und summierte sich nach neun Monaten auf 7,956 Milliarden Euro (VJ 7,3 Milliarden Euro). Entsprechend stieg die Umsatzrendite auf 4,5 Prozent und lag damit ebenfalls deutlich über dem Vorjahr (0,8 Prozent).

Die Auslieferungen gingen, wie VWN mitteilte, "in einem herausfordernden Geschäftsumfeld" um 18,2 Prozent zurück auf 234.400 Fahrzeuge. Damit liegen die Nutzfahrzugspezialisten aus Hannover "im Branchenschnitt".

Im europäischen Wirtschaftsraum legte der Marktanteil von VWN in den ersten neun Monaten des Jahres im Nutzfahrzeug-Kerngeschäft mit knapp einem Prozent hingegen leicht zu. Erfreulich entwickelte sich der Marktanteil insbesondere in Deutschland mit einem Zuwachs von 3,3 Prozent auf 25,3 Prozent. Damit bleibt VWN hier klarer Marktführer. Der deutsche Markt zeigte sich mit einem leichtem Auslieferungszuwachs um drei Prozent auf 72.700 und einem Plus im Auftragseingang von 11,2 Prozent insgesamt äußerst robust.

„Auch im dritten Quartal profitieren wir mit sehr guten Fahrzeugumsätzen weiterhin von der starken Produktsubstanz unserer Nutzfahrzeuge. Darüber hinaus wird die positive Ergebnisentwicklung durch strikte Kosten- und Ausgabendisziplin, hohe Restwerte im Gebrauchtwagengeschäft und Wachstum im Aftersales-Geschäft gestützt“, erklärt Michael Obrowski, Markenvorstand für Finanzen und IT bei Volkswagen Nutzfahrzeuge.

Der Auftragsbestand bei Volkwagen Nutzfahrzeuge bleibt auch im dritten Quartal über alle Modellreihen hinweg weiterhin hoch. Deswegen hat sich die Marke in der Produktion ein ambitioniertes Programm vorgenommen, um die Auftragsbestände und die daraus resultierenden langen Lieferzeiten für Kunden weiter zu verringern.

Lars Krause, Mitglied des Markenvorstands für Vertrieb und Marketing bei Volkswagen Nutzfahrzeuge, erklärt: „Trotz des Auslieferungsrückgangs im Jahresvergleich freue ich mich über die starke Marktposition von VWN in fast allen Märkten. In unserem Nutzfahrzeug-Kerngeschäft sind wir gut unterwegs und gerade im wichtigen Markt Deutschland weiterhin klarer Marktführer mit deutlichen Anteilsgewinnen.“

Im dritten Quartal 2022 feierte VWN mit dem Pick-up Amarok die zweite Weltpremiere im laufenden Jahr. Gemeinsam mit dem vollelektrischen ID. Buzz war er das Highlight bei der IAA Transportation in Hannover im September.

„Noch vor dem Marktstart bei unseren Händlern konnten wir seit dem Start des Vorverkaufs bereits mehr als 20.000 ID. Buzz verkaufen“, zeigt sich Krause begeistert. „Mit der Verfügbarkeit in den Showrooms erwarten wir jetzt einen weiteren Nachfrageschub. Und der Amarok Nachfolger steht mit dem Verkaufsstart noch in diesem Jahr ebenfalls in den Startlöchern. Beide Fahrzeuge steigern die Attraktivität unserer Marke enorm!“

von Gerhard Mauerer